Podcasts über Britney Spears

    Kritischer Gossip

    20:37 Minuten
    Zwei Menschen sprechen in ein rosa Megaphon, auf dem "Free Britney" steht.
    Die Hosts des Podcast "Toxic" haben mit der Folge "Free Britney" eine neue Protestwelle für Britney Spears gegen die Vormundschaft ihres Vaters ausgelöst. © imago images / Zuma Wire / Arielle Bader
    Moderation: Mike Herbstreuth · 06.08.2021
    Audio herunterladen
    Klar erzählen jetzt auch Podcasts die Geschichte von Britney Spears. Aber müssen sie sich wirklich anhören wie True-Crime-Formate und den Stoff mit fiktionalen Elementen aufladen?
    Britney Spears ist eine der bekanntesten Musikerinnen aller Zeiten, und gerade wieder in den Charts – allerdings nicht in den Pop-Charts, sondern in den Podcasts-Charts: Über 20 Podcasts tummeln sich bei den Plattformen, die sich mit Britney Spears beschäftigen – und teilweise auch mit der Vormundschaft, die ihr Vater seit gut 13 Jahren über sie ausübt.
    Der Kampf von Spears gegen diese Vormundschaft ist auch der Aufhänger für zwei der meistgehörten Britney-Podcasts aktuell: "Pieces Of Britney" von der BBC und "Toxic: The Britney Spears Story".

    Eine perfekte Geschichte - um sie medial auszuschlachten

    Es ist ein bombastische Geschichte, aufgeladen durch die Metoo- und Mental-Health-Debatten. Es ist aber auch eine ideale Geschichte, um sie medial auszuschlachten.
    Über die unterschiedliche Darstellung der Geschichte im Podcast und die Frage, was dabei zu kurz kommt, spricht Moderator Mike Herbstreuth mit der Soziologin und Bloggerin Nadia Shehadeh.
    Mehr zum Thema