Seit 14:05 Uhr Kompressor

Freitag, 22.03.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 26.07.2018

Pilotprojekt für TreibhausgasNorwegen will CO2-Endlager Europas werden

Von Dirk Asendorpf

Podcast abonnieren
Die Brage-Plattform in der Nordsee.  (picture alliance / dpa )
Brage-Plattform in der Nordsee: Norwegen plant für die Zeit nach der Öl- und Gasförderung. (picture alliance / dpa )

Kohlenstoffdioxid einsammeln und lagern: Mit der Technik Carbon Capture and Storage und seinen erschöpften Öl- und Gaslagerstätten unter der Nordsee will Norwegen neue Einnahmequellen erschließen. Dirk Asendorpf berichtet über ein Pilotprojekt.

In den vergangenen 50 Jahren hat Norwegen riesige Mengen Kohlenstoff in Form von Öl und Gas aus dem Boden der Nordsee geholt. Ein Ende der norwegischen Öl- und Gasförderung ist zwar noch fern, doch Industrie und Staat schmieden bereits Pläne für neue Einnahmequellen.

Norwegen will seine Offshore-Infrastruktur und das Knowhow von 200.000 Beschäftigten künftig auch dafür nutzen, möglichst große Mengen Kohlenstoff in Form des Treibhausgases CO2 einzusammeln und in die erschöpften Lagerstätten unter dem Meer zurück zu schaffen. Carbon Capture and Storage, kurz CCS, heißt die Technik dafür, die jetzt erstmals in all ihren Aspekten in einem großen Pilotprojekt demonstriert werden soll.

Wenn das klappt, will sich Norwegen künftig als Endlager für Treibhausgas aus halb Europa und vor allem aus Deutschland anbieten, berichtet Dirk Asendorpf.

Mehr zum Thema

Themenwoche Energiewende - CO2-Verpressung in Brandenburg unerwünscht
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 10.03.2016)

Umstrittene CO2 Speicherung - Erster deutscher Feldversuch abgeschlossen
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 28.01.2016)

Protest gegen CCS - Das Scheitern einer Technologie
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 04.12.2014)

Zeitfragen

Sachbücher über HaptikBerührung boomt
Kinderhände (picture alliance / dpa  / Fredrik von Erichsen)

Vergessen sie den "Darm mit Charme". Das Sachbuch "Human Touch" von Rebecca Böhme könnte der nächste medizinische Super-Bestseller werden. Überhaupt haben Sachbücher zum Thema Berührung und körperliche Nähe Konjunktur. Wir stellen die Neuerscheinungen vor.Mehr

Berührungen im AlltagDie Macht unserer Hände
 Eine junge Hand hält eine ältere Hand. (imago / Brilliant Eye / Photocase )

Wer berührt wird, empfindet sich als "belohnt", sagen Hirn-Forscher – und ist daher geneigt, positiv auf den anderen Menschen zu reagieren. Trotzdem haben wir Berührungen weitgehend aus dem Alltag verbannt. Wie holen wir sie zurück?Mehr

Haut und TastsinnWarum Berührungen gesund machen
Eine Frau nimmt ihr eigenes Gesicht in die Hände und schließt die Augen. (picture alliance / dpa / PhotoAlto)

Berührungen sind nicht nur ein wichtiges soziales Kommunikationsmittel, sie sind auch essenziell für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, bei Kindern für das Wachstum. Umarmt und streichelt euch häufiger, fordern daher Forscher.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur