Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 31.05.2020
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sein und Streit | Beitrag vom 05.07.2015

PhilosphieComeback der Kollaboration

Moderatorin: Stephanie Rohde

Podcast abonnieren
Der Schriftsteller, Psychologe und freie Journalist Mark Terkessidis (picture-alliance/ ZB / Karlheinz Schindler)
Der Schriftsteller, Psychologe und freie Journalist Mark Terkessidis (picture-alliance/ ZB / Karlheinz Schindler)

Früher wollte man mit Kollaborateuren nichts zu tun haben, heute sind Kollaborateure überall um uns herum. Sie renovieren Klassenzimmer in Eigenregie, schleppen Sandsäcke nach einer großen Flut, oder begleiten Großbauprojekte mit ihrem Fachwissen.

Im Gespräch mit "Sein und Streit" erklärt der Publizist Mark Terkessidis, wie Kollaboration unser politisches System verbessern könnte und warum Individuen mit ganz unterschiedlichen Interessen überhaupt häufiger kollaborieren sollten.

Außerdem in dieser Sendung:

Kleine Leute - große Fragen
Der Nachwuchs im Philosophischen Diskurs in "Sein und Streit". Ilka Lorenzen hat diese Woche Kinder gefragt: "Heilt die Zeit alle Wunden?"

Griechenland, das Referendum und die Freiheit
Der philosophische Wochenkommentar von Andrea Roedig.

Menschenrechte und Kultur
Eine Diskussion über das Menschenrecht auf Kultur in der Berliner Akademie der Künste. Gerd Brendel berichtet.

Und unsere Drei Fragen gehen diese Woche an den Schweizer Regisseur und Autor Milo Rau.

Mehr zum Thema:

Philosophie - Die Kollaborateure kommen!
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 11.05.2015)

Cyborgs - Der Mensch der Zukunft
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 28.06.2015)

Strukturwandel der Kunstwelt - Ästhetisch, nicht ethisch
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 21.06.2015)

Religionen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur