Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 25.02.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Lesart | Beitrag vom 20.01.2020

Peter-Huchel-PreisWichtigster deutscher Lyrikpreis für Henning Ziebritzki

Tobias Lehmkuhl im Gespräch mit Joachim Scholl

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Lyriker Henning Ziebritzki sitzt in einem Café, vor sich auf dem Tisch eine aufgeschlagene Zeitung. (Björn Klein)
"Ein lyrisches Kalendarium sinnlicher Grenzerfahrungen": So urteilte die Jury über Henning Ziebritzkis Gedichtband "Vogelwerk". (Björn Klein)

Für seinen Band "Vogelwerk" erhält der Lyriker Henning Ziebritzki den mit 10.000 Euro dotierten Peter-Huchel-Preis. Literaturkritiker Tobias Lehmkuhl findet die Entscheidung "etwas zweifelhaft". Das Buch sei gut lesbar, aber "wenig aufregend".

Ein Gedichtband mit 52 lyrischen Vogelporträts ist die "herausragende Neuerscheinung des Jahres 2019" - so die Jury des Peter-Huchel-Preises, die den Dichter Henning Ziebritzki für das Buch "Vogelwerk" auszeichnete.

Unser Kritiker Tobias Lehmkuhl findet die Entscheidung der Jury "etwas zweifelhaft". "Es ist ein schöner Band, es ist ein guter Band, es ist ein sehr lesbarer Band", sagt er. Aber er sei wenig aufregend. "Also, die Sprache ist hier Mittel zum Zweck, die Sprache ist nicht so aufgeladen, nicht zum Zerreißen gespannt. Sie ist halt Werkzeug in dieser Naturbetrachtung, Naturbeschreibung, aber sie geht kein Wagnis ein." 

Lyrik ohne großen Zeitbezug

Mit der Auszeichnung von Henning Ziebritzki entwickele sich offenbar eine neue Tradition des Peter-Huchel-Preises, mutmaßt Lehmkuhl: Denn bereits im letzten Jahr habe mit Thilo Krause "auch ein Lyriker den Preis gewonnen, der jetzt nicht unbedingt für avantgardistische Lyrik steht oder für eine Lyrik, die in die Zukunft schaut. Sondern eine Lyrik, die vor allem die jeweilige Zeit, in der sie entsteht, in den Blick nimmt und davon stark beeinflusst ist".

Der mit 10.000 Euro dotierte Peter-Huchel-Preis gilt als der wichtigste deutsche Lyrikpreis. Zu den bisherigen Preisträger zählen etwa Monika Rinck, Friederike Mayröcker oder Ulf Stolterfoht. "Also eine ganze illustre Riege", so Lehmkuhl.

Der Preis, der nach dem 1981 verstorbenen Lyriker Peter Huchel benannt wurde, wird jedes Jahr am 3. April, dem Geburtstag des Dichters, verliehen.

Henning Ziebritzki: Vogelwerk - Gedichte
Wallstein-Verlag, Göttingen 2019
64 Seiten, 18 Euro
Mehr zum Thema

Lyrik lesen – und darüber diskutieren - Dichten über das, was wichtig ist
(Deutschlandfunk Kultur, Literatur, 24.08.2019)

Lesart

John von Düffel: "Der brennende See"Wie wollen wir leben?
Zu sehen ist das Cover des Buches "Der brennende See" von John von Düffel. (Dumont Verlag / Deutschlandradio)

John von Düffel bleibt in "Der brennende See" bei seinem bevorzugten Element: dem Wasser. Sein Roman über den Klimawandel, die Fridays for Future-Bewegung und über den Generationenkonflikt, der sich daran entzündet, ist aber leider ein wenig zu gut gemeint.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur