Nibelungen - Was? Siegfried - Wer?

Nibelungen-Festspiele: Joachim Krol als König Gunther, Wiebke Puls als Brunhilde, Maria Schrader als Kriemhild, Sebastian Hufschmidt als Gerenot und Goetz Schubert als Siegfried (v.l.) © AP
Von Susanne Burkhardt · 12.08.2005
Kriemhild, Brunhild und Siegfried - jeder hat schon einmal von ihnen gehört. Doch wer kennt wirklich die Nibelungen-Geschichte? Eine kurze Einführung in das packende Schauspiel um Liebe, Politik und Rache, das bis Ende August vor der Kulisse des Wormser Kaiserdoms gezeigt wird.
Das düstere Nibelungenlied erlebt derzeit einen Boom – nicht nur im Fernsehen, auf den Opernbühnen – jetzt sogar im Kino und im Theater sowieso: In Worms beginnt heute zum vierten Mal das Nibelungen-Theater-Großereignis. Vor der einzigartigen Kulisse des Wormser Kaiserdoms wird die Nibelungen-Saga nach der Textfassung von Friedrich Hebbel von Karin Baier inszeniert.

Lesen Sie hier einen Auszug aus einem Interview mit der Regisseurin Karin Baier im Vorfeld der heutigen Premiere auf Deutschlandradio Kultur.

Das packende Schauspiel um Liebe, Politik und Rache – in geschichtsträchtiger Umgebung. Doch worum geht es in dem Stück eigentlich genau? Eine kurze Einführung in das Who's who der Nibelungen:

" Den Rhein zog Siegfried leider hoch – er kam aus Xanten hierher doch – er war recht müde und fiel in Schlaf als ein Drache kam … "

Hätte er bloß nicht dieses Blatt übersehen. Beim Bad im Drachenblut, das ihn unverwundbar machen soll, übersieht Siegfried dieses eine Blatt.

" … dem Blatt er seinen Rücken bot – der dann beim Bücken rot – doch blieb dem Toren ein Stück unbedeckt – doch in der Rückendelle steckte das Blatt, dass diese Stelle deckte. "

Held Siegfried von Xanten, Besitzer des Nibelungenschatzes, erfährt von der Schönheit Kriemhilds und zieht nach Worms. Dort lebt sie mit ihren Brüdern – den Burgunder-Königen Gunther, Gernot und Giselher am Wormser Hof. Siegfried will Kriemhild zur Frau.

" Ich grüß Dich König Gunther von Burgund, du staunst, dass du den Siegfried vor dir siehst … "

Gunther sagt ja – aber nur unter einer Bedingung: Siegfried soll ihm helfen, die starke Königin Brünhild von Island für sich zu gewinnen. Brünhild will nur den zum Mann, der sie im Zweikampf besiegt.

" Wer hier nicht siegt, der stirbt sogleich und seine Diener mit. "

Gunther und Siegfried überlisten sie mit Hilfe einer Tarnkappe aus dem Nibelungenschatz. So wird Brünhild Gunthers Frau – doch schlafen darf er nicht mir ihr.

" Siegfried ein Wort – dein Rat war schlecht. Wieso – ist sie nicht überwunden steht sie nicht da? Was ist erreicht damit – nichts. "

Immerhin hat Siegfried inzwischen seine Kriemhild geheiratet. Und da Siegfried jetzt die Kriemhild hat. Ziemlich mies und hinterhältig hilft er Gunther, den Widerstand Brünhilds zu brechen. Dann stiehlt er ihr auch noch ihren Ring und ihren Gürtel und schenkt beides seiner Frau.

Siegfried und Kriemhild ziehen nach Xanten – neun Jahre später kehren sie nach Worms zurück – die Königinnen geraten in Streit: Brünhild behauptet, Siegfried sei nur ein Abhängiger Gunthers – darauf steckt Kriemhild ihr, dass Siegfried Brünhild einst im Bett besiegte – zum Beweis zeigt sie Gürtel und Ring.

Hagen von Tronje, Kumpan von König Gunther rächt Brünhilds Schmach. Von Kriemhild erfährt er um Siegfrieds einzig verwundbare Stelle und ermordet ihn mit einem Speerstoß. Kriemhild ahnt Hagens Verrat.

" Kriemhild: Ich hörte stets das Liebe kurze Lust und langes Leid zu bringen pflegt. Ich … und werde nimmer lieben. "

Dann kommt Etzel, der König der Hunnen und nimmt sie zur Frau, mit auf seine Burg. Sie überredet ihn, Hagen und ihre Brüder nach Ungarn einzuladen. Dort kommt es zu einem Gemetzel, bei dem nur Hagen und Gunther übrig bleiben. Und weil sie Kriemhild nicht verraten, wo sie den Nibelungenschatz versteckt haben, müssen auch sie sterben. Kurz darauf wird auch Kriemhild von einem Burgunder ermordet. Ein blutiges Ende – was vielleicht vermeidbar gewesen wäre - hätte Siegfried doch nur auf das Blatt geachtet …

" Man sollte wenn die Winde lachen vor Blättern von der Linde wachen … "

Das vollständige Gespräch zum Thema mit Regisseurin Karin Beier, die die "Nibelungen" in einer Textfassung von Friedrich Hebbel in Worms inszeniert, können Sie in der rechten Spalte als Audio hören.

Service:

Die Nibelungen Festspiele finden in Worms vom 12. bis 27. August 2005 statt.