Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 27.06.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 22.03.2019

Neubrandenburger PhilharmonieDie Oboe der Liebe

Moderation: Stefan Lang

Die Oboistin mit hochgestecktem Haar, Abendkleid und ihrer Oboe. (Viola Wilmson / Anna Klemm)
Eine der besten Oboistinnen unserer Zeit: Viola Wilmson. (Viola Wilmson / Anna Klemm)

Die große Schwester der Oboe ist die Oboe d'amore. Ihr kräftig runder Klang kommt hervorragend in Bachs Werken zur Geltung. Viola Wilmson, die Solo-Oboistin des DSO Berlin, spielt sie in Neubrandenburg. Das Programm wird von zwei der schönsten Schubert-Sinfonien gerahmt.

Deutschlandfunk Kultur ist zu Gast in Neubrandenburg. Der Ort ist als "Stadt der vier Tore" bekannt. Inzwischen hat sich diese Bezeichnung erweitert auf "Stadt der vier Tore und Konzertkirche". Dahinter verbirgt sich die Marienkirche, die auch Spielstätte der Neubrandenburger Philharmonie ist. 

Aus erhöhter Perspektive schaut man über die Marienkirche und die Stadt Neubrandenburg bis zum Nordufer des Tollensesees. (picture-alliance/ ZB / Hans Wiedl)Die Marienkirche in Neubrandenburg wird auch "Konzertkirche" genannt. (picture-alliance/ ZB / Hans Wiedl)

Außen gotische Backsteinkirche, innen Konzertsaal mit aufsteigendem Publikumspodium. Seit 2017 dominiert ein eleganter Orgelneubau den Kirchenraum. So füllte sich das historische Wahrzeichen immer mehr mit kulturellem Leben. Auch die hervorragende Akustik des Raumes überzeugte, so dass die Neubrandenburger Philharmonie zum "Hausorchester" avancierte. Sebastian Tewinkel ist seit 2015 dessen Generalmusikdirektor und Chefdirigent. 

Philharmonie Neubrandenburg (Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz )Philharmonie Neubrandenburg spielt oft in der Marienkirche, der Konzertkirche in Neubrandenburg. (Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz )

Er hat das Märzkonzert "komponiert", in dem er die großen, gewichtigen Sinfonien von Franz Schubert mit Werken Johann Sebastians Bachs kombiniert. Auf Tewinkels Einladung ist die Berliner Oboistin Viola Wilmsen gekommen. Im Gepäck die "große Schwester" der Oboe, die Oboe d'amore, die etwas größer gebaut ist und ein dunkleres Timbre besitzt. Ein markantes Merkmal des Instrumentes ist der rundlich geformte Schallbecher, der auch "Liebesfuß" genannt wird.

Aufzeichnung des Konzertes vom 7. März 2019 in der Konzertkirche Neubrandenburg 

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 "Unvollendete"

Johann Sebastian Bach
Konzert für Oboe d’amore, Streicher und Basso continuo A-Dur BWV 1055

Johann Sebastian Bach
Fuga (2. Ricercata) a 6 voci, aus dem "Musikalischen Opfer"
(für Orchester gesetzt von Anton Webern)

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589

Viola Wilmsen, Oboe d’amore
Neubrandenburger Philharmonie
Leitung: Sebastian Tewinkel

Mehr zum Thema

Laila Storch und Odette Rey - Pionierinnen der Oboe
(Deutschlandfunk, Musikszene, 01.01.2019)

Johann Sebastian Bach und die Oboe - "Stumme Seufzer, stille Klagen"
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 17.12.2017)

Musiktag - Alles Oboe - das Instrument des Jahres 2017
(Deutschlandfunk Kultur, Kakadu, 12.04.2017)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur