Seit 15:05 Uhr Tonart
Freitag, 24.09.2021
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Frühkritik | Beitrag vom 29.07.2021

Neu im Kino: "Die Dohnal"Porträt einer österreichischen Feministin

Von Patrick Wellinski

Die österreichische Politikerin Johanna Dohnal sitzt an einem Schreibtisch und hält die rechte Hand an die Stirn. (picture-alliance / Imagno / Nora Schuster)
Die SPÖ-Politikerin Johanna Dohnal war eine der bekanntesten Persönlichkeit der österreichischen Frauenbewegung. (picture-alliance / Imagno / Nora Schuster)

Wie keine Zweite setzte sich die Sozialdemokratin Johanna Dohnal in Österreich für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein. Eine Dokumentation würdigt die überzeugte Feministin und ihren Weg.

Worum geht es?

Die Öffentlichkeit hatte von Johanna Dohnal das Bild einer hart gesottenen Feministin. Doch die SPÖ-Politikerin und erste Frauenministerin Österreichs war ein vielschichtiger Mensch, mit einer klaren Agenda.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

So zeichnet sie der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm "Die Dohnal". Das politische Leben Johanna Dohnals wird hier mit den harten Einschnitten in ihrem Privatleben gegenübergestellt – mit erstaunlichen Ergebnissen.

Was ist das Besondere?

Johanna Dohnal war eine überzeugte Feministin. Nahezu im Alleingang hat sie die Gleichberechtigung in Österreich vorangetrieben. Als Staatsministerin und Frauenministerin in den SPÖ geführten Regierungen der 80er- und 90er-Jahre brachte sie wegweisende Gesetze auf den Weg: die strafrechtliche Verfolgung der Vergewaltigung in der Ehe oder die Gründung des ersten Frauenhauses.

Regisseurin Sabine Derflinger zeigt mithilfe von vielfältigem Archivmaterial, wie schwer es die Frauenbewegung in Österreich hatte. Besonders die medialen Auseinandersetzungen in Talk-Shows und Interviews werden zu einem zentralen Motiv des Dokumentarfilms.

Bewertung

Zu Lebzeiten eine Reizfigur ist das Leben und Werk der Johanna Dohnal heute so gut wie vergessen. Dabei kann – nicht nur die österreichische – Frauenbewegung viel von dieser Visionärin lernen.

"Die Dohnal" zeigt, wie hart der Weg zu mehr Gerechtigkeit sein kann, aber wie wichtig es ist, ihn stoisch zu gehen. Nur so sind gesellschaftliche Änderungen möglich. Eine sehr gegenwärtige Botschaft.

"Die Dohnal"
Dokumentarfilm, Österreich 2021
Regie: Sabine Derflinger
108 Minuten

Mehr zum Thema

Internationales Frauenfilmfestival - Zehntausend Jahre Bevormundung
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 01.07.2020)

Feministin Silvia Federici - Sollte Hausarbeit bezahlt werden?
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 13.01.2019)

Lea Susemichel - "Feminismus war nie so populär wie heute"
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 03.05.2018)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kompressor

Almanya TürküleriHits mit Migrationshintergrund
Der Musiker Nedim Hazar spielt Akkordeon (picture alliance/dpa/Horst Galuschka)

Als türkische Gastarbeiter nach Deutschland kamen, sangen sie hier ihre eigenen Lieder. Hits entstanden, von der die Mehrheitsgesellschaft keine Notiz nahm. Nun gehen bekannte deutsch-türkische Musiker der vergangenen 60 Jahre gemeinsam auf Tour.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

50. Art BaselEin nachgeholtes Jubiläum und mehr Ruhe
Auf zwei Holzbooten sind übergroße schwarz-weiß Porträts angebracht. (Art Basel)

Die 50. Art Basel hätte eigentlich letztes Jahr stattfinden sollen. Nun läuft sie, und immer noch ist Corona ein Thema: Nur wenige Sammler aus Amerika und Asien sind zugegen. Die Messe fühle sich an wie vor 15 Jahren, so die Kritikerin Elke Buhr.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur