Seit 22:03 Uhr Feature
Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 22:03 Uhr Feature

Breitband | Beitrag vom 11.04.2015

NetzkulturAnarchisch und very british

Der virtuelle TV-Moderator Max Headroom wird 30

Beitrag hören Podcast abonnieren

Die Sender von heute träumen von explodierenden Quoten. Bei Max Headroom waren es die Zuschauer selbst, die platzten. Es gab dort Ghetto-Kids, die in lebensgefährlichen Skateboard-Turnieren fürs Fernsehen ihren Unterhalt verdienten, übermächtige Überwachungsunternehmen und einen Zensurcomputer, der Livesendungen beschneidet.

Max Headroom war der erste erfolgreiche Fernseh-Avatar. Zumindest behauptete der britische Sender Channel 4, dass der sprechende Kopf computergeneriert gewesen sei. In der anglo-amerikanischen Fernsehwelt war Max Headroom ein Star. Er hatte gleich zwei Fernsehshows: Die Max Headroom Show, in der er Musikvideos ansagte und Prominente interviewte und die dystopische Cyberpunk-Serie Max Headroom. Laf Überland war ein Fan von ihr und weiß, was die Serie der damaligen Medienwelt voraushatte und unserer heutigen vorwegnahm.

Bild: Screenshot aus Max Headroom 0x01 DAP 20030422 20 Minutes Into The Future Channel 4 Special bei youtube.com

Breitband

Corona-Warn-AppMehr als nur ein “Nice-to-have”
Das Corona-Warn-App Ikon auf einem Smartphone Display (Symbolbild). (picture alliance / NurPhoto / Jakub Porzycki)

Einen "zahnlosen Tiger" nannte Markus Söder die Corona-Warn-App: Seit ihrer Einführung wird die App immer wieder kritisiert. Doch trotz ihrer Schwächen könnte sie noch sehr wichtig werden, sagt Christina Berndt von der Süddeutschen Zeitung.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur