Seit 00:05 Uhr Literatur

Sonntag, 21.10.2018
 
Seit 00:05 Uhr Literatur

Nachspiel

Sendung vom 14.10.2018Sendung vom 07.10.2018

Die Kneipp'sche Lebens- und HeilweiseMit Wasser und Bewegung fit

Eine Frau geht am 23.03.2016 im Arkona Spa im Neptun Hotel Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) in einem Meerwasser-Kneippgang. Der Kneippgang ist Teil der Angebote für die Thalasso-Therapie, einer Therapie am Meer und mit Meerwasser.  (picture alliance / dpa / Bernd Wüstneck)

Nackte Füße, kalte Güsse, Wassertreten: Kneippen kann man in jedem Alter. Immer mehr Senioreneinrichtungen, vor allem aber auch Kindertagestätten arbeiten nach dem Kneipp-Konzept. Dort lernen schon die Allerkleinsten, wie man sich mit Kneipp gesund hält.

Sendung vom 30.09.2018

Die hohe Kunst des SegelfliegensDie mit den Wolken schweben

Ein Segelflieger nach dem Start (imago stock&people)

In Deutschland sind mehr als 7000 Segelflugzeuge zugelassen. Vor den Deutschen Meisterschaften finden bundesweit Ausscheidungswettflüge statt, etwa beim Offenen Märkischen Vergleichsfliegen in Brandenburg. Wichtig ist hier, was man nicht sehen kann: die Luft.

Sendung vom 23.09.2018

Sportpolitik in IndienEin Land ohne Medaillen

Milkha Singh steht freudig lachend neben seiner Wachsfigur, die ihn als jungen Laufsportler zeigt. (imago stock&people)

Indien hat kaum sportliche Erfolge vorzuweisen - sehr zur Kränkung der Nation. Schuld an diesem Debakel ist die Armut im Land - und dass Sport kaum gefördert wird. Doch neue Sport-Stars und ein beliebter Volkssport geben dem Land Grund zur Hoffnung.

Sendung vom 16.09.2018

GefäßverkalkungDie kaum bekannte Volkskrankheit

Bildkombination historischer Rollbildtafeln aus dem Bestand der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit anatomischen Darstellungen des Menschen. Reproduziert am 12.05.2011.  (dpa picture-alliance / Jan-Peter Kasper/FSU)

Schlemmen, rauchen, träge sein: Ein solcher Lebensstil tut den Blutbahnen im Körper nicht gut. Die Gefahren werden oft unterschätzt. Dabei wäre Prävention so einfach, zum Beispiel in Gefäßsportgruppen.

Moritz Raykowski (TSV Bayer 04 Leverkusen) beim Weitsprung bei den Nordrheinmeisterschaften in Leverkusen für Menschen mit und ohne Behinderung, TSV Bayer 04 Leverkusen. (17.1.2014) (dpa picture-alliance / Mika Volkmann)

Doping-PräventionAchtsam auch in der Freizeit

Moritz Raykowski ist 19 Jahre alt und Profisportler. Mit Eintritt in den Spitzensport verändert sich das Leben der Athleten nachhaltig: Plötzlich müssen sie rund um die Uhr auf der Hut sein - denn die Gefahr, versehentlich einen positiven Doping-Test zu produzieren, ist groß.

Sendung vom 09.09.2018

Kapitäne im MannschaftssportBinde und Bürde

Lia Wälti, Kapitänin bei dem 1. FFC Turbine Potsdam im Frauen-Bundesligaspiel gegen den SC Sand in der Saison 2016/2017 (picture alliance / Carlotta Erler)

Was machen eigentlich Mannschaftskapitäne, außer nach dem Münzwurf durch den Schiedsrichter die Seitenwahl zu entscheiden? Sind sie Klassensprecher, der verlängerte Arm des Trainers, Vertrauensperson? Ein bisschen was von allem und noch viel mehr.

Eishockey bei Red Bull München (Narin Sevin Dogan)

Red Bull MünchenDie Inszenierung des Eishockeys

Wenn ein Fußballspiel für Werbung unterbrochen würde, gäbe es einen Aufruhr im Stadion. Beim Eishockey hingegen sind die Fans es gewohnt. Auch Musik, eine Lichtershow und Einlagespiele sind Teil des Unterhaltungsprogramms.

Sendung vom 02.09.2018

Frei trotz HandicapWenn Rollstuhlfahrer in die Luft gehen

Ein Kite-Surfer auf ruhiger See (dpa / picture alliance / Daniel Bockwoldt)

Auch Menschen mit Handicap suchen extreme sportliche Herausforderungen: Beim Kite-Surfen meterhoch über den Wellen der Nordsee oder auf mehrstündigen Flügen mit dem Gleitschirm. Wieder auf dem Boden der Tatsachen, meistern sie ihr Leben im Rollstuhl.

Sendung vom 26.08.2018Sendung vom 19.08.2018

Kraulen will gelernt seinImmer weniger Kinder können schwimmen

Zweitklässler von zwei Neuköllner Schulen rutschen am 03.06.2015 im Kombibad in Gropiusstadt in Berlin eine Wasserrutsche hinunter. Rund 70 Kinder eröffneten zuvor mit einem Sprung in Wasser das Pilotprojekt "Neuköllner Schwimmbär" zum Angstabbau vor Wasser und einer optimalen Vorbereitung auf dem Schwimmunterricht in der Schule. (Stephanie Pilick/dpa)

Die Zahl der Nicht-Schwimmer wächst in Deutschland. Das Pilotprojekt "Neuköllner Schwimmbär" versucht daher, Kindern und Erwachsenen die Angst vorm Wasser zu nehmen. Für viele Flüchtlinge ist es der erste Schwimmbadbesuch – er wird schnell von Erfolg gekrönt.

Der Kieler Windsurfer Leon Jamaer beim "Storm Chase". (Red Bull Content Pool / Simon Crowther )

Ein Sportunfall "Je oller, je doller, wa?"

Als Opa möchte man seinen Enkeln leuchtendes Vorbild sein. Unserem Kolumnisten Matthias Baxmann ist das beim Windsurfen an der Ostsee leider nicht ganz gelungen. Nun büßt er für seinen sportlichen Ehrgeiz auf Krücken und hofft auf baldige Genesung.

Sendung vom 12.08.2018
Indoor Skydiving in San Diego (imago/ZUMA Press)

Indoor SkydivingMit 280 durch den Windkanal

Wer das Gefühl des freien Falls erleben möchte, muss sich nicht in 4000 Meter Höhe aus einem Flugzeug stürzen: Indoor Skydiving heißt die Alternative, die auch Deutschland immer beliebter wird.

Seite 1/50
Oktober 2018
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Nächste Sendung

21.10.2018, 17:30 Uhr Nachspiel
Das Sportmagazin
Moderation: Jörg Degenhardt

Medaillen für Dubček - Sportidol Vera Caslavska zahlte hohen Preis für ihren Mut
Von Peter Lange

Fußball live: Kompliziert und teuer
Kartellamt ermittelt gegen Sky und den Streamingdienst DAZN
Von Wolf-Sören Treusch

Zeitfragen

Interkulturelle ForschungDas Lügen der Anderen
Ein gesprayter Schriftzug auf einer Wand: "Mal ehrlich" (imago )

Kant und andere Aufklärer lehnten die Lüge kategorisch ab. Aber ist Lügen wirklich immer schlecht? Wann darf man auch mal die Unwahrheit sagen? Und wie lügen Menschen? Dabei gibt es große kulturelle Unterschiede, haben Forscher herausgefunden. Mehr

DestruktivitätDie Lust am Untergang
In Chemnitz gestikulieren am 27.8.2018 Demonstranten der rechten Szene und drohen den Gegendemonstranten Gewalt an. (dpa / picture-alliance)

Der Brexit, der Wahlsieg Donald Trumps oder die Ausschreitungen in Chemnitz: Steckt dahinter auch eine Lust an der Zerstörung, am Chaos oder der Apokalypse? Soziologen, Psychologen und Politikwissenschaftler versuchen, das destruktive Potential genauer zu analysieren. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur