Seit 15:30 Uhr Tonart

Freitag, 22.02.2019
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Nachspiel

Sendung vom 17.02.2019
Teilnehmer des 29. Frankfurt Marathon laufen am Sonntag (31.10.2010) durch die Innenstadt von Frankfurt am Main. Insgesamt beteiligten sich nach Veranstalterangaben mehr als 12.000 Läuferinnen und Läuder an dem Sportspektakel, das als ältester deutscher Stadtmarathon gilt.  (picture alliance / dpa / Boris Roessler)

Kulturmarathon Lauf das Bauhaus

Das Bauhaus-Jubiläum wird Ende April auch mit einem Marathon gefeiert. Dessen Erfinder Helmut Krauß erzählt im Gespräch, wie er Kultur und Laufen zusammenbringt und warum der Bauhaus-Lauf sich gut als Marathon-Debüt eigne.

Sendung vom 10.02.2019
Torhüter Bert Trautmann springt einem Ball vor dem Tor hinterher. Auf dem Schwarz-Weiß-Foto aus dem Jahr 1952 liegt er waagerecht in der Luft, der Ball ist weit vor ihm. (picture alliance / Photoshot)

Film über Bert Trautmann Erst Kriegsgefangener, dann Volksheld

"Traut the Kraut" - so nennen sie ihn in England heute noch liebevoll: Bert Trautmann, den Kriegsgefangenen, der zum Torhüter von Manchester City aufstieg. Zur Legende wurde er, als er im Pokalfinale 1956 einen Genickbruch erlitt - und weiterspielte.

Sendung vom 03.02.2019
Frankfurts Andreas Betza läuft mit dem Ball gegen Unicorns Tobias Löffler.  (Annegret Hilse/dpa )

American Football in Deutschland Kein Sport für arme Leute

Die Zahl der Aktiven steigt und auch das Zuschauerinteresse. Dennoch will American Football in Deutschland nicht recht Fuß fassen. Der Grund? "Fußball, Fußball und Fußball", sagt Michael Auerbach vom "Huddle"-Magazin. Zudem ist der Sport sehr teuer.

Eine begeisterte Frau hält ein Trikot hoch, neben ihr steht ein Mann mit zahlreichen Autogrammen auf seinem Mannschafts-Shirt. (imago sportfotodienst/Curtis Compton)

Super Bowl 2019Sport, Spektakel und Politik

Ein Pro-Trump-Team gegen ein Anti-Trump-Team: So sehen manche den Super Bowl 2019 zwischen den New England Patriots und den Los Angeles Rams: Denn während die Patriots sich vom Präsidenten gerne feiern lassen, gilt Kalifornien als Anti-Trump-Gebiet.

Sendung vom 27.01.2019

Deutschlands Eiskunst- und EisschnellläuferKrise statt Medaillen

Die Schlittschuhe eines Eisschnellläufers. Er steht damit auf dem Eis.  (picture alliance / dpa / Tobias Hase)

Katarina Witt, Gunda Niemann-Stirnemann, Manfred Schnelldorfer - nur einige der Athleten, die für Deutschland Gold im Eiskunst- und Eisschnelllaufen holten. Inzwischen ist es um die beiden Sportarten sehr ruhig geworden. Man müht sich, die Krise zu überwinden.

"One Billion Rising" - Tanz-Flashmob gegen Gewalt gegen Frauen vor dem Brandenburger Tor, hier am 14.2. 2014 ( imago/Future Image)

Tanz-Demo gegen GewaltMit dem Rhythmus der Solidarität

Tanzen für Frauenrechte und gegen sexistische Gewalt: Jedes Jahr am 14. Februar ruft die weltweite Kampagne "One Billion Rising" etwa zu Tanz-Flashmobs auf. Auch am Brandenburger Tor soll es an dem Tag um den weiblichen Körper und seine Unversehrtheit gehen.

Sendung vom 20.01.2019

Eislauffans pilgern in die AlpenDie Holländer kommen

Eine Gruppe Eisläufer auf dem Weissensee vor Alpenpanorama (imagebroker/imago)

Der Winter zieht sich aus Holland zurück: Traditionelle Eislaufwettbewerbe können deshalb oft nicht mehr stattfinden. Für die berüchtigte 11-Städte-Tour gibt es mitten in Kärnten eine Alternative - und so pilgern viele Niederländer in die Alpen.

Ein Spieler von Tawrija Simferopol behauptet den Ball gegen einen Spieler Bayer Leverkusens (Roland Weihrauch, dpa)

Tawrija SimferopolWie ein Fußballverein seine Stadt verließ

Tawrija Simferopol war auch mal Fußballmeister der Ukraine: Seit der russischen Annexion der Krim gestalten sich die Geschicke des Vereins schwierig. Ein ukrainischer Nachfolge-Club spielt fernab der früheren Heimat nur noch in der dritten Liga.

Sendung vom 13.01.2019

Integration im FußballDas Spiel ist bunt

Das Bild zeigt den vorläufigen Kader der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die Fußball WM in Russland. (Obere Reihe v.l) Joachim Löw, Bundestrainer, Kevin Trapp, Manuel Neuer, Marc-Andre ter Stegen, Bernd Leno, Joshua Kimmich und Julian Brandt. (Zweite Reihe v.l) Jerome Boateng, Matthias Ginter, Jonas Hector, Marvin Plattenhardt, Antonio Rüdiger, Jonathan Tah und Sebastian Rudy. (Dritte Reihe v.l) Mats Hummels, Mesut Özil, Niklas Süle, Julian Draxler, Ilkay Gündogan, Sami Khedira und Leon Goretzka. (Untere Reihe v.l) Toni Kroos, Thomas Müller, Marco Reus, Leroy Sané, Timo Werner, Nils Petersen und Mario Gomez. (dpa - Bildfunk )

Migration und Integration im Fußball: Es ist kompliziert. Von Anfang an prägten Spieler mit migrantischen Erfahrungen den Fußball, oft wird die integrative Kraft des Sports betont. Doch in den Stadien und Gremien bleiben Deutsche unter sich.

Sendung vom 06.01.2019

Die Geschichte der SkierKurven kratzen

Historische Skier und Schneeschuhe vor einer Hütte in den französischen Alpen, aufgenommen am 13.7.2010  (imago / blickwinkel)

Über 4000 Jahre sind die frühesten Funde alt: Diese Skier waren allerdings noch sehr kurz. Richtig lang waren die hölzernen Exemplare kanadischer Goldgräber im 19. Jahrhundert. Mit derartigen "Brettern" haben die Hightech-Skier von heute aber nichts mehr gemein.

DHfK Leipzig - Rhein-Neckar Löwen / Handball 1. BL Leipzig, 11.11.2017, Leipzig Arena, Handball, 1. Bundesliga, 12. Spieltag , SC DHfK Leipzig vs. Rhein-Neckar Löwen , Im Bild v.l.: Fernsehmoderator Alexander Bommes und Handball - Bundestrainer Christian Prokop zur ARD Fernsehübertragung. , *** DHFK Leipzig Rhein Neckar Löwen Handball 1 BL Leipzig 11 11 2017 Leipzig Arena Handball 1 Bundesliga 12 Matchday SC DHfK Leipzig vs Rhein Neckar Löwen Picture v l TV host Alexander Bommes and handball national coach Christian Prokop on ARD television broadcast  (imago sportfotodienst)

Handball-WM im Free TV So gehört sich das!

Aufatmen bei den Couch-Potatoes unter den Handball-Fans: Wer die Spiele der DHB-Auswahl im Fernsehen verfolgen will, kann das zum ersten Mal seit 2013 wieder im Free-TV tun. ARD und ZDF übertragen. Gut so, kommentiert Wolf-Sören Treusch.

Ein Mann startet seinen Fitnesstracker, auf dem Display ist das Wort "Go" zu sehen. (Westend61/Imago)

FitnesstrackerIch messe, also renn’ ich

Millionen Deutsche nutzen Fitnesstracker, wenn sie Gewichte stemmen oder durch den Park joggen. Jan ist einer von ihnen. Unsere Reporterin hat ihn begleitet, um zu sehen: Was bleibt von dem Gerät, wenn seine anfängliche Faszination nachlässt?

Sendung vom 30.12.2018

Extremes Klettern weltweitDie Sehnsucht nach Abenteuern

Zwei Bergsteiger blicken auf den Ama Dablam im Himalaya.  (imago stock&people)

„Bergsteigen ist die Kunst, dorthin zu gehen, wo man umkommen könnte – und nicht umzukommen“, sagt Reinhold Messner. Der Wunsch, die Zivilisation zu verlassen und die Gefahren der Natur zu überwinden, treibt viele Menschen in die Berge.

Ronny Hölzel steht vor dem Eingang seines Busses, lächelt in die Kamera und hält den Daumen hoch. (dpa / picture-alliance /  Jörg Carstensen)

Schräge SportartenEuropameisterschaft der Busfahrer

Im Alltag werden sie oft nicht gegrüßt, doch bei der Busfahrer-EM stehen sie auf einmal im Rampenlicht. Ein Sportreporter kommentiert sogar, wie geschickt die Fahrer ihren Bus durch den Parkour manövrieren. Mit dabei: der Berliner Ronny Hölzel.

Gold, Silber, Bronze – die deutsche Nationalmannschaft der Köche hat auf der WM in Luxemburg so einige Medaillen gewonnen. (VKD)

Schräge SportartenBei der Koch-WM in Luxemburg

Trainingslager, Physiotherapeuten und hunderte Fans – bei der Koch-WM in Luxemburg wird Kochen zum Leistungssport. 4.000 Teilnehmer kochen um den Sieg. Um auf Nummer sicher zu gehen, brachten die Dänen einmal sogar 7,5 Tonnen Lebensmittel mit.

Sendung vom 23.12.2018

Sport und ReligionDer Glaube spielt immer mit

Mladen Petric (HSV) kniet betend am Boden. Fussball 1.Bundesliga - Saison 2011 2012, 19.Spieltag: Hertha BSC Berlin - Hamburger SV in Berlin. (imago/Annegret Hilse)

"Turek, du bist ein Fußballgott!" Dieser Jubelschrei im WM-Finale 1954 brachte der Radio-Legende Herbert Zimmermann Ärger ein: Blasphemisch sei das gewesen. Heute bekreuzigen sich Fußballstürmer – das Verhältnis zwischen Sport und Glauben geht aber darüber hinaus.

Sendung vom 16.12.2018

Mixed Martial ArtsExtremisten bleiben draußen

Zwei Männer stehen in einem Ring, der eine schlägt gegen den Oberarm des anderen (Vladimir Astapkovich/dpa)

Kampfsport? Das ist doch so ein Nazi-Ding – besagt das Klischee. Die Realität des MMA sieht jedoch anders aus und hat viel mehr mit Disziplin und Fairness zu tun, als man vielleicht denkt. Sogar das Verletzungsrisiko ist geringer als etwa beim Boxen.

Seite 1/52
Februar 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Nächste Sendung

24.02.2019, 17:30 Uhr Nachspiel
Das Sportmagazin
Moderation: Thorsten Jabs

Mythos Premier League
Was der Fußballfan an der Bundesliga hat
Von Stefan Osterhaus

Nach den Spielen von Pyeongchang
Was ist vom olympischen Aufbruch geblieben
Von Fabian Kretschmer

Richtige Opfer, falsche Opfer?
Doping in der DDR und der Umgang mit den Folgen
Gespräch mit Hans-Joachim Teichler

Zeitfragen

Alzheimer-ForschungDas Geschäft mit dem Alter
Grafische Darstellung von Demenz (imago/Ikon Images)

Altern müssen wir alle - aber wir müssen das Altern nicht hinnehmen, versprechen Start-ups aus dem Umfeld der medizinischen Forschung. Vor allem wollen sie Abhilfe bei Alzheimer schaffen. Oder mit Bluttransfusionen das Altern hemmen.Mehr

Debatte um Abgas-BelastungWann haben Studien Hand und Fuß?
Abendlicher Berufsverkehr auf dem Kaiserdamm im Zentrum von Berlin. Foto: Michael Kappeler/dpa | Verwendung weltweit (Michael Kappeler / dpa)

Ein Lungenarzt erklärt NO2-Studien für hinfällig, begeht dabei aber Rechenfehler. Die Debatte um die Gültigkeit entsprechender Studien ist im vollen Gang. Ein ganzer Forschungszweig sieht sich in der Kritik. Die Epidemologie wehrt sich selbstbewusst.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur