Seit 17:05 Uhr Studio 9

Montag, 18.11.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Studio 9 | Beitrag vom 15.09.2016

Mittagspause in HongkongPowernapping gegen den Stress

Von Steffen Wurzel

Podcast abonnieren
Reklame dominiert die Hausfassaden der Hauptstraße Nathan Road in Kowloon, ein Festland-Stadtteil von Hongkong, Aufnahme von 2013 (picture alliance / ZB)
Hektik und Stress dominieren das Alltagsleben in Hongkong. (picture alliance / ZB)

Hongkong gehört zu den hektischsten Metropolen der Welt. Zwischen den Hochhäusern der Millionen-Metropole gibt es nun kleine "Nap Lounges", in denen gestresste Geschäftsleute für einige Minuten entspannen können. Das kostet so viel wie ein Mittagessen.

Eine halbe Stunde Privatsphäre, Zeit für ein kleines Nickerchen, rund zehn Euro kostet das in der Hongkonger Nap Lounge im Geschäftsviertel Central.

Der Preis? Völlig okay, sagt diese Kundin. 10 Euro, das entspreche den Kosten, die Geschäftsleute in Hongkong auch für ein Mittagessen einplanen.

"Ich bin zum zweiten Mal hier. Wenn ich mal zu kaputt von der Arbeit bin, dann komme ich hierher."

Die 25-jährige Wirtschaftsprüferin ist eine von hunderttausenden Hongkonger Geschäftsleuten, die jeden Tag von Termin zu Termin hetzen und kaum zum Durchatmen kommen.

"I’m David Lau, I run the new business nap lounge in Hong Kong."

Schnell die Batterien aufladen

David Lau hat aus der Hektik der Sieben-Millionen-Einwohnerstadt die Geschäftsidee der Nap-Lounge entwickelt. An drei Standorten in Hongkong können Kunden für 15, 30, 45 oder 60 Minuten ein kleines Zimmerchen mit Ruhe-Liege reservieren.

"Wir Hongkonger arbeiten sehr hart. Wir haben jeden Tag einen extrem durchgetakteten Terminplan. Treffen mit Kunden, Meetings ... - und statistisch arbeiten Hongkonger auch weltweit am längsten. Es herrscht ein enormer Druck. So, wie wir unsere elektronischen Geräte aufladen, müssen wir das auch mit Körper und Geist tun."

Mann in sommerlichem Business-Anzug schläft auf einer Wiese vor einem Gebäude (imago stock&people)Kurze Auszeiten wie eine Mittagspause tun Körper und Geist gut das belegen zahlreiche internationale Studien. (imago stock&people)

Es ist nicht nur das Bedürfnis nach Entspannung, nach einem kleinen Nickerchen, das Kunden in Davids Lounges treibt, sondern bei vielen auch die Sehnsucht nach wenigstens etwas Privatsphäre. Denn Hongkong ist berüchtigt dafür, dass alles extrem dicht beieinander ist: schmale Straßen, hohe Häuser und eben auch sehr kleine Büros.

"Hongkong ist so überfüllt und dicht besiedelt. Selbst Cafés sind immer so laut und überfüllt, dass man kaum einen Sitzplatz findet und herumstehen oder woanders hingehen muss."

Die 25-jährige Wirtschaftsprüferin will künftig regelmäßig eine halbe Stunde Mittagspausen-Zeit in einer der Nap-Lounges buchen. Gut investiertes Geld, sagt sie. Denn in ihrem Büro habe sie ihren Boss direkt neben sich, ein Nickerchen am Schreibtisch? Unmöglich.

Mehr zum Thema

Powernapping - Büroschlaf? Ja bitte!
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 09.09.2016)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur