Seit 23:05 Uhr Fazit

Mittwoch, 08.04.2020
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

In Concert / Archiv | Beitrag vom 26.05.2014

Mare Nostrum

Hamburg, 20./21.02.29014

Mare Nostrum (ACT / Ziga Korltnlk)
Mare Nostrum (ACT / Ziga Korltnlk)

Es ist kein Zufall, dass der sardische Trompeter Paolo Fresu, der in Südfrankreich aufgewachsene, über italienische Wurzeln verfügende Akkordeonist Richard Galliano und der schwedische Pianist Jan Lundgren zusammengefunden haben.

Die Zusammenarbeit dieser drei Ausnahmemusiker ist sehr natürlich entstanden. Keimzelle war – wie so oft im Jazz – eine spontane Jamsession. Die Drei erlebten sofort das wunderbare Gefühl, auf einer gemeinsamen Wellenlänge zu schwimmen, in ihrem "Mare Nostrum".

Auch auf ihrem gemeinsamen Album im Jahr 2007 wurde deutlich, dass sich hier drei große Individualisten mit all ihren klanglichen Möglichkeiten und Ideen auf Augenhöhe begegnen. Jeder bringt seinen eigenen musikalischen Kosmos und seinen persönlichen Erfahrungsschatz in das Projekt mit ein und genau dadurch entsteht eine äußerst originelle Klangsprache.

Nichts wird zugekleistert, die Musik hat eine sympathische Transparenz und besitzt zugleich viele hoch emotionale und poetische Seiten. Hier sind drei ausgewiesene Melodiker am Werk, die auch beim Doppel-Konzert in Hamburg ihr Publikum zu begeistern wussten.

 

In Concert: Mare Nostrum
Rolf Liebermann-Studio, Hamburg
Aufzeichnung vom 20./21.Februar 2014

Mare Nostrum:
Paolo Fresu, Trompete
Richard Galliano, Akkordeon
Jan Lundgren, Piano

Moderation: Matthias Wegner

In Concert

Ron Carter bei Pori JazzSouveränität in Person
Der US-Jazz-Bassist Ron Carter mit dem Ron Carter Golden Striker Trio beim Jantar Jazz Festival 2011 in Gdansk, Polen. (picture alliance / dpa / Adam Warzawa)

Ob das Pori Jazz Festival in Finnland in diesem Jahr stattfinden kann, steht noch in den Sternen. Zum Glück stehen uns die Mitschnitte aus dem vergangenen Jahr zur Verfügung. Zu den Höhepunkten 2019 zählte das Konzert des Bassisten Ron Carter und seiner Band.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur