Seit 19:05 Uhr Oper

Samstag, 19.10.2019
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Fazit / Archiv | Beitrag vom 16.04.2013

"Man nennt das dann oft Demokratieexport"

Die Autorin Kathrin Röggla über Hilfsmissionen des Westens

Kathrin Röggla im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Podcast abonnieren
Die aus Österreich stammende Schriftstellerin Kathrin Röggla (dpa / picture alliance / Fredrik von Erichsen)
Die aus Österreich stammende Schriftstellerin Kathrin Röggla (dpa / picture alliance / Fredrik von Erichsen)

In vielen Katastrophenfällen wäre es besser, auf internationale humanitäre Einsätze zu verzichten, behauptet Kathrin Röggla in ihrem neuen Buch. Die Schriftstellerin spricht in diesem Zusammenhang von einer Art sanftem Imperialismus.

Sie können die schriftliche Fassung des ausführlichen Interviews nachlesen, das im Radiofeuilleton lief.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Orientierungslos durch die Finanzwelt

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsThe Great Nowitzki in Frankfurt
Dirk Nowitzki steht anlässlich der Buchpräsentation von "The Great Nowitzki" bei einem Fototermin im Schauspielhaus. Das Buch wurde vom deutschen Autor Thomas Pletzinger verfasst, der links neben ihm steht. (picture alliance/Silas Stein/dpa)

In der „FAZ“ wird über die Anziehungskraft des zurückgetretenen Basketball-Profis Dirk Nowitzki gestaunt. Als dieser auf der Frankfurter Buchmesse seine Biographie vorstellt, reichen „die Warteschlangen für Signaturen dreimal durchs ganze Foyer“.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur