"Man nennt das dann oft Demokratieexport"

Die aus Österreich stammende Schriftstellerin Kathrin Röggla © dpa / picture alliance / Fredrik von Erichsen
Kathrin Röggla im Gespräch mit Stephan Karkowsky · 16.04.2013
In vielen Katastrophenfällen wäre es besser, auf internationale humanitäre Einsätze zu verzichten, behauptet Kathrin Röggla in ihrem neuen Buch. Die Schriftstellerin spricht in diesem Zusammenhang von einer Art sanftem Imperialismus.
Sie können die schriftliche Fassung des ausführlichen Interviews nachlesen, das im Radiofeuilleton lief.
Mehr zum Thema