Seit 08:00 Uhr Nachrichten
Sonntag, 16.05.2021
 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten

In Concert / Archiv | Beitrag vom 03.08.2015

MalkyVerspielter Soulpop mit Tiefgang

Moderation: Holger Beythien

Malky bei den Geraer Songtagen am 10. April 2015. (Geraer Songtage )
Malky bei den Geraer Songtagen am 10. April 2015. (Geraer Songtage )

Mit ihrem erfolgreichen Debütalbum "Soon" haben sich Malky im vergangenen Jahr einen festen Platz in der deutschen Popmusik erspielt und sind seitdem auf zahlreichen Festivals aufgetreten. In diesem Jahr waren die Wahl-Leipziger u.a. bei den Geraer Songtagen dabei.

"Wir sind nicht von hier", betonen der bulgarische Sänger Daniel Stoyanov und sein ungarischer Kollege, der Keyboarder Michael Vajna immer wieder. Vor vier, fünf Jahren waren sie nach Leipzig gekommen, um zu bleiben. Kennengelernt hatten sie sich zuvor in einem Tonstudio bei Mannheim. Hatten ihre musikalischen Vorlieben entdeckt, und dass es dieselben waren: Soul- und Elektropop, Balladen. Als 2014 dann ihr Debütalbum erschien, war die allgemeine Überraschung groß: Malky avancierten zum Liebling des Feuilletons und können seitdem auf eine stetig wachsende Fangemeinde zählen.

Als "Melancholic Gothic Soul" oder "Music For Sensitive People" beschreiben die beiden augenzwinkernd ihre Musik, über die sich - einem Schleier ähnlich - tatsächlich ein Hauch Melancholie legt. Das mag mit daran liegen, so Daniel einmal in einem Interview, dass sie beide, obwohl in Deutschland sozialisiert, immer noch auf Heimatsuche seien: "Wenn du gewissermaßen ein Leben lang unterwegs bist mit einem Traumbild von einer Heimat, dann bist du auch anfälliger für Melancholie." Dass es dabei trotzdem kraftvoll und schillernd zugeht und die Songs sich so gar nicht auf den üblichen Gleisen heutiger Popmusik festfahren, davon konnten sich auch die Besucher der 8. Geraer Songtage überzeugen.

Deutschlandradio Kultur hat das Konzert am 10. April 2015 im Sächsischen Bahnhof als Medienpartner der Songtage mitgeschnitten.

Aufzeichnung vom 10.04.2015
Gera, Sächsischer Bahnhof

In Concert

Arlo Parks live in ParisFokussiert und kraftvoll
Die britische Sängerin und Songwriterin Arlo Parks bei einem Live-Konzert im Pumpehuset in Kopenhagen 2019. (picture alliance / Gonzales Photo  /  Nikolaj Bransholm)

Manchmal geschehen doch noch Wunder. Trotz Pandemie konnte die britische Sängerin Arlo Parks Ende März im Studio 104 von Radio France in Paris auftreten und mit einer formidablen Band ein bemerkenswertes Konzert geben.Mehr

Berliner Jazzszene im DelphiStarke Sounds
Richard Koch (Laura Braun)

Weiter geht es mit besonderen Jazzkonzerten aus der Hauptstadt. Diesmal zum großen Teil aus einem ehemaligen Stummfilmkino in Berlin-Weißensee. Dort spielten u.a. Mirna Bogdanovic / Povel Widestrand, das Richard Koch Quartett und der Pianist Julius Windisch.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur