Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 19.06.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Lesart / Archiv | Beitrag vom 27.12.2017

Lyrikjahr 2017Von Jan Wagner bis Haiku

André Hatting im Gespräch mit Frank Meyer

Podcast abonnieren
Jan Wagner (dpa-Zentralbild)
Der Lyriker Jan Wagner erhielt 2017 den Büchner-Preis. (dpa-Zentralbild)

Unser Rezensent André Hatting bescheinigt der aktuellen Lyrik eine "barocke Vielstimmigkeit". Deswegen bedauert er, dass sich die Literaturkritik auf eher "konventionelle" Lyrikformen konzentriere, zeigt sich aber dennoch rundum zufrieden mit diesem Lyrikjahr.

Hier die Lyrikempfehlugen von André Hatting - inklusive Geheimtipp:

Lyriklebenswerk:

Ror Wolf: Die Gedichte.
Schöffling, Frankfurt am Main 2017
576 Seiten, 25 Euro

Großer Geheimtipp für Entdecker:

Liesl Ujvary: sicher & gut.
(Nachdruck der Erstausgabe 1977)
Klever Verlag, Wien 2017 
132 Seiten, 16 Euro

Aktuelle Avantgarde:

Oswald Egger: Val di Non.
Suhrkamp-Verlag, Berlin 2017
208 Seiten, 28 Euro

Bester fremdsprachiger Lyrikband:

Eduard Klopfenstein & Masami Ono-Feller (Hg. und Übersetzer): Haiku. Gedichte aus fünf Jahrhunderten. Japanisch-Deutsch.
Reclam, Stuttgart 2017
422 Seiten. 44 Euro

Die Schönheit und Kraft einer Jahrhunderte alten Form, die bis heute DEN Exportschlager japanischer Lyrik darstellt, präsentiert in einem vorbildlich edierten Band.

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur