Lotte Lehmann

"Immer den warmen Platz im Herzen"

Auf einem aufgeklappten Konzertflügel steht ein s/w-Foto der Opernsängerin Lotte Lehmann, einer Frau mit schwarzen gewellten Haaren, die ihren Kopf auf eine Hand stützt.
Der Konzertflügel der Opernsängerin Lotte Lehmann in einer Ausstellung in ihrer Geburtsstadt Perleberg © picture-alliance / dpa / Britta Pedersen
Von Franziska Schiller · 10.08.2014
Im Jahr 2006 traf der eichbraune Flügel von Lotte Lehmann aus dem amerikanischen Santa Barbara in Perleberg ein. Es war so, als ob das künstlerische Wirken der Operndiva wieder zu den Perlebergern zurückkehren würde.
Dabei hat die 1888 geborene Perlebergin nur die ersten musikalischen Schritte in ihrem Geburtsort getan, bevor sie in die Welt aufbrach und 1912 erstmals als Elsa in Richard Wagners Oper Lohengrin" an der Wiener Hofburg gefeiert wurde!
Vor zwei Jahrzehnten entdeckte die 12.000-Einwohner-Stadt in der Mark Brandenburg ihre berühmte Tochter wieder und sorgte dafür, dass hier das Gesangsfieber wiedererwachte. Seitdem kommen für jeweils eine Woche im Sommer Laien- und Profisänger aus aller Welt zur "Lotte-Lehmann-Woche" – und machen aus Perleberg eine lebendige Sängerstadt, die auf der Landkarte deutscher Meisterkurse auch international bekannt ist.
Die Musik, die Gäste, das Fest – hat all das die Perleberger berührt? Für Lotte Lehmann jedenfalls hatte Perleberg immer den "warmen Platz in meinem Herzen".
Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.
Mehr zum Thema