Seit 14:05 Uhr Kompressor
Freitag, 25.06.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

In Concert / Archiv | Beitrag vom 03.11.2014

Lied und ChansonAusgezeichnet

Liederpreis 2014 - Aufzeichnung aus Mainz

Heinz Ratz, Liedermacher, aufgenommen am 01.02.2008 während der Aufzeichnung des ZDF-Wissenschaftstalk "Nachtstudio" in schwarzem Pullover vor gelb-rotem Hintergrund. (picture alliance / ZB / Karlheinz Schindler)
Der Liedermacher Heinz Ratz von "Strom & Wasser" (picture alliance / ZB / Karlheinz Schindler)

Es ist ein beliebtes und renommiertes Gütesiegel für das Genre - der Preis der "Liederbestenliste". Ende September war es wieder so weit - die aktuellen Gewinner präsentierten sich auf der Bühne des Mainzer "Unterhauses".

Seit 1984 vergibt die Jury der Liederbestenliste den Liederpreis. Dabei werden nicht, wie sonst bei Musikpreisen üblich, einzelne Künstler oder Alben ausgezeichnet, sondern spezielle Songs.

Ermittelt wird das bestplatzierte Lied von den Fach-Juroren des "Vereins für Deutschsprachige Musik e.V." anhand monatlicher Wertungslisten. Preise gingen inzwischen an Lieder deutscher Liedermacher wie Wolf Biermann, Hans-Eckardt Wenzel, Konstantin Wecker, Franz-Josef Degenhardt oder Reinhard Mey sowie an die Schweizer Künstler Tinu Heiniger, Franz Hohler und "Stiller Has".

Überreicht werden der Lieder-  und der Förderpreis während der jährlichen Liederfeste. In diesem Jahr wurden die undotierten Preise am 20. September im Mainzer Unterhaus für das Stück "Herr Minister" an die Gruppe "Strom und Wasser" um Mastermind Heinz Ratz verliehen. Während der Förderpreis an den derzeit in München lebenden österreichischen Musiker Christoph Theußl ging, gab das traditionelle Sonderkonzert der dreifache Liederpreisträger Stoppok.

 

Liederfest 2014

Unterhaus, Mainz

Aufzeichnung vom 20.09.2014

 

Preisträgerkonzert der Liederbestenliste

mit Strom & Wasser, Stoppok und Christoph Theußl

 

Moderation: Holger Beythien

 

In Concert

Funkhauskonzert mit Jimi TenorDeep Sound Learning
Jimi Tenor steht auf einer geheimnisvoll beleuchteten Bühne zwischen verschiedenen Schlaginstrumenten. (imago / POP-EYE / Tuch)

Techno-Gott, musikalischer Querdenker oder Andy Warhol Finnlands: Jimi Tenor hat in seiner Karriere schon viele Namen bekommen. Tatsächlich ist seine Musik nur schwer in Worte zu fassen. Im Funkhauskonzert präsentiert er sein neues Album "Deep Sound Learning".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur