Freitag, 22.03.2019
 

Lange Nacht

Sendung vom 16.03.2019

Eine Lange Nacht über das heilige Buch der MuslimeDie Blumen des Koran

Koran und Gebetskette (dpa / picture alliance / Roos Koole)

Für gläubige Muslime hat Mohammed den heiligen Koran in seinem Herzen empfangen. Der Koran spiegelt aber nicht bloß die Gedankengänge eines Einzelnen wider - er ist das Resultat eines jahrzehntelangen Dialogs zwischen dem Propheten, seiner Gemeinde und der jüdisch-christlichen Umgebung.

Sendung vom 09.03.2019
Logos der Die Logos der Parteien CDU, CSU, SPD, die Grünen, FDP, Die Linke und AfD in einer Collage angeordnet. Im Bild ein weißer Stempel mit Schrift "Denkfabrik" des Deutschalndfunk (Deutschlandfunk - Die Nachrichten)

Die Zukunft der VolksparteienSeht, was aus uns geworden ist!

Die Volksparteien CDU/CSU und SPD konnten bei den Landtagswahlen im Herbst letzten Jahres gemeinsam nicht einmal mehr als die Hälfte aller Wählerinnen und Wähler für sich gewinnen. Doch was bedeutet diese Fragmentierung für die Republik im 70. Jahr des Grundgesetzes?

Sendung vom 02.03.2019
Der Regisseur Stanley Kubrick 1972 beim Dreh seines Films "A Clockwork Orange" (picture-alliance / ©MP/Leemage)

Eine Lange Nacht über Stanley KubrickNicht zu früh an die Kamera denken!

Kaum einem anderen Regisseur ist es gelungen, Bild und Musik zu einer derart vollständigen Einheit zu verschmelzen. Kubricks Filme "2001: Odyssee im Weltraum", "Uhrwerk Orange", "Full Metal Jacket" oder "Shining" gelten als Meilensteine des Kinos. Berühmt-berüchtigt ist auch sein Perfektionismus.

Sendung vom 23.02.2019Sendung vom 16.02.2019Sendung vom 09.02.2019Sendung vom 02.02.2019Sendung vom 26.01.2019Sendung vom 19.01.2019Sendung vom 12.01.2019Sendung vom 05.01.2019
Die Bühne mit dem Schlagzeug der US-Band One Republic in der Zenitin München  (dpa picture alliance/ Peter Kneffel)

Eine Lange Nacht über das SchlagzeugRhythmus ist Leben

Leben ohne Rhythmus ist nicht vorstellbar. Das fängt mit dem Herzschlag an. Mit seinem Einsetzen beginnt das Leben, mit seinem Verstummen endet es. Der Herz- oder Pulsschlag markiert auch die Urform des Rhythmus als musikalische Dimension.

Sendung vom 29.12.2018Sendung vom 22.12.2018Sendung vom 15.12.2018Sendung vom 08.12.2018Sendung vom 01.12.2018
Butler mit Tablett. (imago)

Eine Lange Nacht über dienstbare GeisterGanz wie Sie wünschen

Butler ist wieder ein gefragter Beruf. Weltweit verlangt es immer mehr Wohlhabende nach dem perfekten Service, ob im Berliner Nobelhotel "Adlon" oder den Luxusresidenzen der Superreichen. Diese dienstbaren Geister spielen auch in der Literatur eine große Rolle.

Sendung vom 24.11.2018Sendung vom 17.11.2018
Der Regisseur Peter Lilienthal, aufgenommen 2011 (picture alliance/BREUEL-BILD/Karin Mohren)

Eine Lange Nacht mit Peter LilienthalPoet des fremden Blicks

Einen Nomaden haben sie ihn genannt, einen Wanderer wider Willen, der mit neun Jahren emigrierte, das großbürgerliche Paradies in Berlin-Dahlem verließ. Der Regisseur und Drehbuchautor Peter Lilienthal erzählt von Exil, Fernsehkultur, Nicaragua und Freundschaft.

Sendung vom 10.11.2018Sendung vom 03.11.2018
Muddy Water spielt auf einer Bühne Gitarre. Schwarz-weiß Foto (imago stock&people)

Eine Lange Nacht über den BluesAuf der Suche nach Freiheit

Zwischen den 20er- und 70er-Jahren zogen in den USA immer mehr Afroamerikaner aus dem Süden in die Städte des Nordens. Sie brachten den Blues mit. Musiker wie Muddy Waters wurden berühmt. Es waren vor allem Frauen, die die ersten Bluesplatten kauften.

Sendung vom 27.10.2018
(Deutschlandradio)

Eine Lange Nacht der GeschlechterrollenDie Rosa-Hellblau-Falle

Frauensenf und rosa Überraschungseier, Piratenkekse und Chips für den "Männerabend" - das Warenangebot setzt auf Geschlechtertrennung. Gibt es sie noch, die getrennten Welten für die süße Glitzerprinzessin und den abenteuerlustigen Monster-Fighter?

Sendung vom 20.10.2018Sendung vom 13.10.2018Sendung vom 06.10.2018
Blick auf die Brücke des Friedens über den Mtkwari-Fluss in Georgiens Hauptstadt Tiflis.  (imageBroker / dpa)

Eine Lange Nacht über GeorgienDas verunsicherte Paradies

Georgien ist ein Land voller Widersprüche: Einheimischen und zunehmend auch Touristen erscheint es als Paradies. Aber im europäischen Vergleich ist es ein armes Land, das bis jetzt mit den Folgen der Sowjetherrschaft und dessen Zerfall kämpft.

Sendung vom 29.09.2018
Seite 1/29

Nächste Sendung

23.03.2019, 00:05 Uhr Lange Nacht
Der Königsweg zwischen Ost und West
Die Lange Nacht über die Via Regia
Von Harald Brandt
Regie: der Autor
(Wdh. v. 07./08.02.2015)
Im Zug von Frankfurt am Main nach Erfurt entwickelt sich ein Gespräch zwischen zwei Reisenden. Es geht um Pilgerfahrten auf dem Jakobsweg, um mittelalterliche Kathedralenbauer und um die politischen Entwicklungen in der Ukraine. Beiden wird bewusst, dass sie auf einer historischen Strecke unterwegs sind. Die Via Regia ist die älteste und längste Landverbindung zwischen Ost- und Westeuropa. Seit über 2.000 Jahren verbindet der Handelsweg Kiew mit Santiago de Compostela. Via Regia ist heute auch der Name eines Netzwerkes regionaler europäischer Initiativen, die vor dem historischen Hintergrund neue Formen internationaler Zusammenarbeit initiieren. 2005 wurde das Netzwerk als ‚Kulturstraße des Europarates‘ ausgezeichnet. Der Verlauf historischer Handelswege wird an den Flussüberquerungen besonders deutlich. Hier entwickelten sich römische Heerlager und in späteren Jahrhunderten städtische Zentren, die vom Warenaustausch zwischen Ost und West profitierten. Die Rheinüberquerung bei Mainz und die Krämerbrücke über die Gera in Erfurt waren immer auch Orte des Übergangs von einem Kulturkreis zu einem anderen.

Informationen zur Sendung

Die "Lange Nacht" ist aus urheberrechtlichen Gründen nur punktuell als Audio-on-demand abrufbar. Wir empfehlen zur Aufzeichnung den Dradio-Recorder.

März 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Verwandte Links

Fazit

Choreograf Jérôme BelDie Schönheit des Unperfekten
Eine Collage aus verschiedenen Szenenfotografien diverser Stücke von Jérôme Bel. (Presse Hebbel am Ufer Berlin - Foto: Jérôme Bel)

Mit dem Film "Retrospective" schaut der Pariser Choreograf Jérôme Bel auf sein Bühnenwerk zurück. Mit minimalistischen und humorvollen Stücken hat er den zeitgenössischen Tanz stark beeinflusst - obwohl darin oft gar nicht getanzt wird.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur