Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 19.02.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Lange Nacht

Sendung vom 16.02.2019Sendung vom 09.02.2019Sendung vom 02.02.2019Sendung vom 26.01.2019Sendung vom 19.01.2019Sendung vom 12.01.2019Sendung vom 05.01.2019
Die Bühne mit dem Schlagzeug der US-Band One Republic in der Zenitin München  (dpa picture alliance/ Peter Kneffel)

Eine Lange Nacht über das SchlagzeugRhythmus ist Leben

Leben ohne Rhythmus ist nicht vorstellbar. Das fängt mit dem Herzschlag an. Mit seinem Einsetzen beginnt das Leben, mit seinem Verstummen endet es. Der Herz- oder Pulsschlag markiert auch die Urform des Rhythmus als musikalische Dimension.

Sendung vom 29.12.2018Sendung vom 22.12.2018Sendung vom 15.12.2018Sendung vom 08.12.2018Sendung vom 01.12.2018
Butler mit Tablett. (imago)

Eine Lange Nacht über dienstbare GeisterGanz wie Sie wünschen

Butler ist wieder ein gefragter Beruf. Weltweit verlangt es immer mehr Wohlhabende nach dem perfekten Service, ob im Berliner Nobelhotel "Adlon" oder den Luxusresidenzen der Superreichen. Diese dienstbaren Geister spielen auch in der Literatur eine große Rolle.

Sendung vom 24.11.2018Sendung vom 17.11.2018
Der Regisseur Peter Lilienthal, aufgenommen 2011 (picture alliance/BREUEL-BILD/Karin Mohren)

Eine Lange Nacht mit Peter LilienthalPoet des fremden Blicks

Einen Nomaden haben sie ihn genannt, einen Wanderer wider Willen, der mit neun Jahren emigrierte, das großbürgerliche Paradies in Berlin-Dahlem verließ. Der Regisseur und Drehbuchautor Peter Lilienthal erzählt von Exil, Fernsehkultur, Nicaragua und Freundschaft.

Sendung vom 10.11.2018Sendung vom 03.11.2018
Muddy Water spielt auf einer Bühne Gitarre. Schwarz-weiß Foto (imago stock&people)

Eine Lange Nacht über den BluesAuf der Suche nach Freiheit

Zwischen den 20er- und 70er-Jahren zogen in den USA immer mehr Afroamerikaner aus dem Süden in die Städte des Nordens. Sie brachten den Blues mit. Musiker wie Muddy Waters wurden berühmt. Es waren vor allem Frauen, die die ersten Bluesplatten kauften.

Sendung vom 27.10.2018
(Deutschlandradio)

Eine Lange Nacht der GeschlechterrollenDie Rosa-Hellblau-Falle

Frauensenf und rosa Überraschungseier, Piratenkekse und Chips für den "Männerabend" - das Warenangebot setzt auf Geschlechtertrennung. Gibt es sie noch, die getrennten Welten für die süße Glitzerprinzessin und den abenteuerlustigen Monster-Fighter?

Sendung vom 20.10.2018Sendung vom 13.10.2018Sendung vom 06.10.2018
Blick auf die Brücke des Friedens über den Mtkwari-Fluss in Georgiens Hauptstadt Tiflis.  (imageBroker / dpa)

Eine Lange Nacht über GeorgienDas verunsicherte Paradies

Georgien ist ein Land voller Widersprüche: Einheimischen und zunehmend auch Touristen erscheint es als Paradies. Aber im europäischen Vergleich ist es ein armes Land, das bis jetzt mit den Folgen der Sowjetherrschaft und dessen Zerfall kämpft.

Sendung vom 29.09.2018Sendung vom 22.09.2018
Pflege von Demenzkranken: Ein Paar Hände hält die Hand eines älteren Menschen. (imago/Martin Wagner)

Eine Lange Nacht über DemenzDie Angst vor dem Vergessen

Es scheint so ziemlich das Schlimmste zu sein, was einem betagten Menschen passieren kann: Demenz. Die Angst vor dem Vergessen greift um sich. Fachleute sagen: Ein gutes Leben mit Demenz ist möglich. Aber was tun, wenn ein Leben zu Hause nicht mehr möglich ist?

Sendung vom 15.09.2018Sendung vom 08.09.2018Sendung vom 01.09.2018
Seite 1/29

Nächste Sendung

23.02.2019, 00:05 Uhr Lange Nacht
Es wankt und wuchert und schweigt
Eine Lange Nacht über das Moor
Von Günter Beyer
Regie: Jan Tengeler
Moore, das sind karge Landschaften voller Mythen und Geheimnisse, zwischen Erde und Wasser, zwischen fest und flüssig. Im Moor treibt es schaurige Gestalten um. Irrlichter locken. Die Archive sind voll von Berichten einstiger Unwegsamkeit und Ödnis der sagenumwobenen Feuchtgebiete. Wer nicht aufpasste, konnte versinken. Man schickte Kolonisten und Strafgefangene ins Moor, um es trocken zu legen, Torf zu stechen und urbar zu machen. Den Moorsoldaten drohte im Nationalsozialismus Vernichtung durch Arbeit. Freiwillig kamen Maler und Fotografen und berauschten sich an der Ursprünglichkeit des Torflandes, obwohl doch alles mit der „dunklen Tintenfarbe des Moores“ überschüttet scheint. Dichter machten das Moor zur Bühne für Albträume, auch zeitgenössische Schriftsteller führen ihre Leserschaft zum Gruseln ins Moor. Nüchterne Wissenschaftler stießen auf Leichen, die sich das Moor vor Jahrtausenden geholt hat. Das Moor wehrt sich und lässt Teile einer nagelneuen Autobahn in die Tiefe sinken. Erst langsam besinnt man sich der ökologischen Qualität der Moore. Moore speichern Kohlendioxid und entziehen das Gas der Umwelt. Heute gelten die verbliebenen Moore als Verbündete im Klimaschutz.

Informationen zur Sendung

Die "Lange Nacht" ist aus urheberrechtlichen Gründen nur punktuell als Audio-on-demand abrufbar. Wir empfehlen zur Aufzeichnung den Dradio-Recorder.

Februar 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Verwandte Links

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur