Aktuell / Archiv 17.03.2020

Konzerte zum NachhörenMusikgenuss garantiert

Die Dirigentin ist bei der Arbeit mit wilder Geste und fliegenden Haaren zu sehen.Porträt d (Mirga Gražinytė-Tyla / Benjamin Ealovega)Beethoven mit jeder Menge Energie: Mirga Gražinytė-Tyla und das City of Birmingham Symphony Orchestra. (Mirga Gražinytė-Tyla / Benjamin Ealovega)

Die Krise als Chance: Wir haben mehr Zeit, zum Nachdenken, um zur Ruhe zu kommen, für Kontemplation – und um Musik zu genießen. Hier finden Sie einige wunderbare Konzerte zum Nachhören.

Ludwig van Beethoven und Unsuk Chin

Ein Konzert, das zwei Beethoven-Sinfonien bietet, die zweite und die vierte. Beethoven etablierte sich mit seinen sinfonischen Werken als führende Musikerpersönlichkeit. Das heutige Publikum liebt die Klarheit dieser klassischen Musik, damals gehörte sie zum Aufregendsten, was der Musikmarkt zu bieten hatte. Auch auf dem Programm: "Spira – Concerto for Orchestra" von Unsuk Chin. Musik, die aneckt und doch anzieht und Orchester wie Publikum immerwährend mit neuen Klangräumen überrascht.

Nachhörbar bis 7.4.2020

Béla Bartók, Bohuslav Martinů, Antonín Dvořák und Kurt Weill

Die Bratsche führte lange ein Dasein im Hintergrund. Doch Anfang des 20. Jahrhunderts suchten Komponisten nach neuen Klangnuancen und fanden in der Bratsche ein Instrument, mit dem sie traditionsfrei experimentieren konnten. So entstanden vermehrt Konzerte für dieses Instrument. Danach Dvořáks achte Sinfonie, die mit dem musikalischen Erbe spielt, mit alten tschechisch-böhmischen Tanztraditionen.

Nachhörbar bis 3.4.2020

Coronavirus-Newsletter

Claude Debussy und César Franck

Französischen Esprit verbreitet dieser Konzert-Abend: Filigraner Debussy und die schwebende d-Moll-Sinfonie von César Franck. Die galante Musik lebt von raffinierten Rhythmen und den Kontrasten zwischen zarten Melodieeinfällen und voluminösem Orchestereinsatz.

Nachhörbar bis 31.3.2020

Carl Maria von Weber und Ralph Vaughan Williams

Klaviermusik, die im besten Sinne unterhält: Carl Maria von Weber war selbst Pianist und hat mit großer Könnerschaft hinreißende Musik für sein Instrument geschrieben. Im zweiten Teil des Konzertes wartet eine große romantische Sinfonie von Ralph Vaughan Williams, die wie mit Ölfarben große Klangflächen füllt. Einfach herrlich zum Abtauchen.

Nachhörbar bis 28.3.2020

Gottlob Harrer und Johann Friedrich Fasch

Der NoonSong wird nun eine Weile nicht stattfinden können. Wie schön, dass wir das 500-jährige Jubiläum mitschneiden konnten! Exzellente Stimmen in Zusammenklang mit Musikern der Extra-Klasse, der Akademie für Alte Musik Berlin. Vor allem die Werke von Johann Friedrich Fasch haben eine leuchtende Feierlichkeit – typischer Barock, aber hochglänzend. Etwas für Chormusikfans.

Nachhörbar bis 23.3.2020

Luciano Berio und Béla Bartók

Auch die Berliner Philharmoniker stellen sich gegen die Kulturnot in Corona-Zeiten mit ihrem "Geisterkonzert", ganz ohne Publikum. Das Programm scheint auf den ersten Blick "komplizierte" Musik zu bieten. Aber gerade Luciano Berios "Sinfonia" ist eine große Klangcollage, die viele Zitate aus der Musikgeschichte enthält, hier mit hervorragenden Sängern umgesetzt. Ein Hörrätsel könnte es sein: Vor welchen Komponisten hat Berio hier den Hut gezogen? Bartóks Konzert für Orchester ist ein Magnet fürs Ohr – wie eine magische Kraft zieht es den Hörer in eine ganz eigene Welt.

Nachhörbar bis 19.3.2020

Mehr zum Thema