Seit 14:05 Uhr Kompressor
Freitag, 26.02.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Netscout / Archiv | Beitrag vom 09.11.2013

Kontrolle von unten

Hilfs-Sheriffs im Internet

Von Vera Linß

Podcast abonnieren
Warnung vor dem Abschleppdienst (dpa / picture alliance / Daniel Karmann)
Warnung vor dem Abschleppdienst (dpa / picture alliance / Daniel Karmann)

Diese Idee sorgt bundesweit für Aufmerksamkeit: Weil sie sich über zugeparkte Fahrradwege ärgert, fordert eine Bürgerinitiative aus Berlin-Pankow dazu auf, via Smartphone Falschparker der Polizei zu melden.

Extra für diese Zwecke will sie die Straßensheriff-App programmieren lassen. Das Projekt ist aber umstritten: Die einen sprechen von Denunziation, andere finden es richtig, auf diese Weise Falschparker in ihre Schranken zu weisen.

Doch die Pankower stehen nicht allein: Vorbilder für solche Art Sozialkontrolle existieren schon. In Kanada gibt es die App "Spotsquad", mit der Falschparker bei der Polizei angezeigt werden können. Und auch andere Einsatzbereiche für Kontrollapps sind denkbar. Beim Projekt BinC etwa wird überwacht, ob User ihren Hausmüll richtig trennen. Wer versagt, kommt an den Facebook-Pranger.

Wie funktioniert die Straßensheriff-App?
Welche Argumente dafür/dagegen gibt es?
Sind Kontroll-Apps ein Trend?
Wie funktioniert das Projekt BinCam?
Wie sind solche Ideen generell zu bewerten?

Zeitungsartikel zum Thema:

Der Tagesspiegel: Pankow macht Bürger zu Straßensheriff

Süddeutsche Zeitung: Falschparker verpetzen 2.0

Süddeutsche Zeitung: Falschparker zurechtweisen leichtgemacht

Netscout

Service-AppsWie gut sind Uber und Co.?
Auf einem Smartphone ist in Berlin die App des Fahrdienstvermittler «Uber» zu sehen. (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)

An den Straßenrand stellen und winken. Es gibt noch bequemere Möglichkeiten, ein Taxi zu rufen. Mittlerweile bestellen viele einen Fahrer über das Smartphone. Doch die Chauffeure sitzen schon längst nicht mehr nur in den gelben Taxen, die wir alle kennen.Mehr

SmartphonesMach den Mund auf!
Manchen Menschen fällt Sprechen nicht so leicht, Apps können helfen.  (dpa / picture alliance)

Eigentlich wurde die App "Let Me Talk" für Autisten entwickelt, damit sie sich leichter verständlich machen können. Doch die App kann noch mehr. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur