Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Donnerstag, 17.06.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

In Concert / Archiv | Beitrag vom 13.07.2020

Konstantin WeckerLieder und Texte in stürmischen Zeiten

Moderation: Holger Beythien

Ein Mann in weißem Hemd, kurzem weiß-grauen Haar und Bart lächelt in die Kamer. Er ist im Halbporträt vor einer bunt bemalten Wand zu sehen. (Thomas Karsten)
Der Liedermacher Konstantin Wecker (Thomas Karsten)

Der Liedermacher Konstantin Wecker hat mit seinen Liedern und Texten auch in stürmischen Zeiten, wie diesen, viel zu sagen und zu singen.

"Unruhige Zeiten, mein Schatz, wo doch alles so klar war… ." Was sich wie die lyrische Reflektion Konstantin Weckers auf die verheerenden Folgen der Corona-Pandemie liest, sang der Liedermacher bereits 1994 auf seiner LP "Wenn Du fort bist - Lieder von der Liebe und vom Tod" - und seitdem immer wieder in seinen Konzerten.

Konzerte trotz Pandemie

Die hat der 73jährige Barde auch unter den widrigen Umständen der Pandemie-Beschränkungen gegeben, anfangs ohne Publikum, inzwischen Open Air auch wieder mit. Darüber hinaus gab es im Mai mit "Poesie in stürmischen Zeiten" ein neues Album in der bewährten Triobesetzung mit Fany Kammerlander und Jo Barnikel. Ein Album, von dem 5 € pro verkaufter Einheit an die Künstlerinnen und Künstler seines Labels Sturm und Klang sowie an das eigene Produktionsteam gehen, denen allen, so Wecker auf seiner Website, "in Corona-Zeiten die künstlerische Existenz unter den Füßen wegbricht."

Exklusivkonzert für Deutschlandfunk Kultur

Empathisch und engagiert, kraftvoll und voller Lebensmut - so interpretiert Wecker seine Lieder und Texte. Pointiert und meinungsstark stellt er so mit Liedern aus 50 Jahren Liedermacherkarriere auch in unserem Exklusivkonzert eindrucksvoll die Machbarkeit und Notwendigkeit von Poesie in "stürmischen Zeiten" unter Beweis.

Berlin, Jesus-Christus-Kirche
Aufzeichnung vom 05.07.2020

Mehr zum Thema

Konstantin Wecker Trio - Genug ist nicht genug
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 16.07.2018)

Konstantin Wecker über sein neues Album "Sage Nein!" - "Europa droht, faschistisch zu werden!"
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 07.11.2018)

Am Mikrofon - Der Liedermacher Konstantin Wecker
(Deutschlandfunk, Klassik-Pop-et cetera, 18.01.2020)

In Concert

Avishai Cohen Trio in WienAuf dem Pfad des Bassisten
Der Komponist, Sänger und Kontrabassist Avishai Cohen legt beim Spiel auf einer bunt beleuchteten Bühne seinen Kopf in den Nacken, die Augen geschlossen, während er den Kontrabass hält und zupft. (IMAGO / POP-EYE / Christina Kratsch)

Im Wiener Konzerthaus gastierte der Bassist Avishai Cohen mit seinem Trio. Außergewöhnlich, wenn der Bandleader mal nicht am Klavier sitzt, sondern vom Kontrabass aus die Impulse gibt. Sein Spiel ist dabei nicht aufdringlich, sondern gelenkig und variabel.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur