Seit 00:05 Uhr Literatur

Sonntag, 18.11.2018
 
Seit 00:05 Uhr Literatur

Lesart / Archiv | Beitrag vom 16.12.2015

Kinofilm: "Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft""Ganz anders als mein Buch"

Sabine Ludwig im Gespräch mit Frank Meyer

Podcast abonnieren
Anja Kling als Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein im Film "Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft". (dpa / Sony Pictures)
Anja Kling in ihrer Rolle als geschrumpfte Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein (dpa / Sony Pictures)

Als Kinderbuch war "Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft" vor zehn Jahren ein Bestseller. Jetzt kommt die Verfilmung in die Kinos. Die Autorin Sabine Ludwig liebt darin vor allem eine Szene, die in ihrem Buch noch gar nicht vorkam.

"Es ist immer bei Verfilmungen so, es gibt einen Störfaktor und das ist der Autor", sagte die Schriftstellerin  Sabine Ludwig über das schwierige Verhältnis von Autoren zu den Verfilmungen ihrer Bücher im Deutschlandradio Kultur. Die wenigsten Autoren seien mit den Verfilmungen wirklich glücklich, selbst wenn sie das Drehbuch selbst schrieben.

Als Ludwig das erfolgreiche Kinderbuch "Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft" vor zehn Jahren veröffentlichte, lagen alle Rechte beim Verlag. Eine Produktionsfirma kaufte die Filmrechte, das Drehbuch wurde von einem anderen Autor geschrieben, aber Ludwig durfte es anschließend lesen und kommentieren.

"Ich finde, es ist ein sehr unterhaltsamer Film geworden", urteilt die Schriftstellerin nach der Premiere. "Aber, er ist eben ganz, ganz anders als mein Buch."  

Die Schule spiele jetzt eine zentrale Rolle und für den Schauspieler Otto Waalkes wurde beispielsweise eine neue Filmfigur des Schulgründers erfunden.

Wie der Film den Ton des Buches trifft

Ludwig hob eine Filmszene hervor, die ihr besonders gefallen habe und in ihrem Buch nicht vorkomme. Sie illustriere aber sehr gut, dass es ihr vor allem um das Tragisch-Komische gegangen sei.

"Justus von Dohnanyi, den ich sowieso sehr verehre, der spielt einen Schulrat, den es in meinem Buch gar nicht gibt." Als er versuche, zu einer Lehrerkonferenz zu kommen und durch eine Tür zu gehen, lasse ihn diese Tür nicht durch.

"Immer wieder versucht er sich durchzuzwängen  und er versucht das, in dem er vergeblich seine Würde behalten möchte."

Diese großartige Szene sei ein wunderbares Beispiel dafür, wie ein Film den Ton eines Buches treffen könne. Allerdings habe sie sich mehr solcher Szenen gewünscht, sagte Ludwig.

Die Schriftstellerin sagte, sie schreibe nun eine Fortsetzung der Geschichte, werde aber bei einer Veröffentlichung die Filmrechte selbst behalten. Sollte dann erneut ein Film entstehen, habe sie als Autor dann mehr Möglichkeiten mitzureden.

Mehr zum Thema

Kinderfilmklassiker neu verfilmt - Nostalgie und Wohlfühlgarantie
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 08.12.2015)

Kinder-Betreuung am Filmset - Sonne, Sand und eine Therapeutin
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 31.01.2015)

Lesart

Über Leben und TodWas passiert, wenn wir sterben?
SW-Foto einer isländischen Landschaft mit Berg und See, nahe des Wasserfalls Dynjandi. In der Bildmitte ist die Silhouette eines Menschen zu sehen. (Unsplash / Ihor Malytskyi )

Was geschieht mit unserem Körper, wenn wir sterben? Wie wird man um uns trauern? Und was sind die letzten Wünsche Sterbender? Mit Fragen wie diesen haben sich die Autoren Roland Schulz und Alexander Krützfeldt auseinandergesetzt. Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur