Seit 09:05 Uhr Kakadu
Sonntag, 19.09.2021
 
Seit 09:05 Uhr Kakadu

Lesart / Archiv | Beitrag vom 14.12.2016

Jubiläumsausgabe zum 40. Geburtstag "Die Emma-Welt ist genauso unterkomplex wie die Trump-Welt"

Svenja Flaßpöhler im Gespräch mit Andrea Gerk

Die "Emma" wird 40 - Alice Schwarzer ist die Gründerin der Zeitschrift. (Henning Kaiser/dpa )
Die Herausgeberin der Zeitschrift "Emma", Alice Schwarzer, sieht sich bis heute als moralische Instanz. (Henning Kaiser/dpa )

Zum 40. Geburtstag der Zeitschrift "Emma" erscheint die Jubiläumsausgabe unverändert in der Herausgeberschaft der Gründerin, Alice Schwarzer. Unsere Kulturredakteurin Svenja Flaßpöhler sagt, dass sich "Emma" durch die Trump-Ära erst recht bestätigt sieht.

"Eigentlich ist sie genauso wie die Ausgaben der letzten 40 Jahre auch", sagte Kulturredakteurin Svenja Flaßpöhler im Deutschlandradio Kultur über die Jubiläumsausgabe der "Emma" zu ihrem 40. Geburtstag. Es habe sich an der feministischen Position der Herausgeberin und einstigen Gründerin Alice Schwarzer nicht viel verändert, außer dass jüngste Ereignisse wie die Wahl von US-Präsident Donald Trump die Redaktion offenbar darin bestätige, Recht gehabt zu haben. "In dieser Welt wird der Feminismus à la Alice Schwarzer/ à la Emma wichtiger denn je."

Einfaches Weltbild

Themen in der Jubiläumsausgabe zum 40. Geburtstag seien deshalb auch die Silvesternacht von Köln oder die Bedrohung durch den Islam. Alice Schwarzer sei gegen Vollverschleierung und dafür, dass westliche Werte überall gelten sollten. "Ihr Weltbild ist im Grunde sehr einfach, denn es ist ganz klar, hier sind die unterdrückten Frauen und da sind die bösen Männer / der böse Mann in Form von Trump."  Flaßpöhler zu dem Urteil: "Letztlich muss man aber sagen, dass natürlich die Emma-Welt genauso unterkomplex ist wie die Trump-Welt. " Das mache die Lektüre der "Emma" so stark ermüdend. Emma sei seit 40 Jahren ein und die selbe geblieben und habe moderne Entwicklungen im Feminismus weitgehend ausgeblendet.

Mehr zum Thema

Alice Schwarzer über Benoîte Groult - "Freie Denkerin und konsequente Feministin"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 21.06.2016)

Selbstbewusst und kritisch - Verschleierte Frauen - jenseits der Klischees
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 01.08.2016)

Nicht mächtig, aber stark - Ringen um ein neues Männerbild
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 11.01.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Annie Ernaux: "Das Ereignis"Archäologie einer Abtreibung
Buchcover zu Annie Ernaux: Das Ereignis (Deutschlandradio / Suhrkamp Verlag)

Beim Filmfestival in Venedig hat Audrey Diwans Abtreibungsdrama "L’évènement" den Goldenen Löwen gewonnen. Der Film basiert auf einem gleichnamigen Roman von Annie Ernaux. Mit 20 Jahren Verspätung erscheint "Das Ereignis" nun endlich auf Deutsch.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur