Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Montag, 18.11.2019
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

In Concert | Beitrag vom 11.11.2019

Jazzfest Berlin 2019Rauschhaft und ambitioniert

Moderation: Matthias Wegner

Beitrag hören
Ambrose Akinmusire (Christie Hemm Klok)
Ambrose Akinmusire (Christie Hemm Klok)

Das Jazzfest Berlin ging vom 31.10. bis zum 3.11. über die Bühne. Zu den Stammgästen des Festivals gehören mittlerweile der Trompeter Ambrose Akinmusire, der in diesem Jahr mit seinem Programm "Origami Harvest" zu Gast war und die französische Pianistin Eve Risser.

Die französische Pianistin Eve Risser ist keine Unbekannte mehr in Berlin. Die 1982 in Colmar geborene Musikern trat hier u.a. mit ihrem White Desert Orchestra und als Pianistin im Orchestre National de Jazz auf. Diesmal kam sie ganz alleine und gestaltete mit ihrem präparierten Klavier ein rauschhaftes Universum aus Tönen, Klängen und Rhythmen.

Eve Risser (Monika Karczmarczyk)Eve Risser (Monika Karczmarczyk)Auch der US-amerikanische Trompeter Ambrose Akinmusire kennt keine Routine. Er sucht immer wieder nach neuen musikalischen Herausforderungen. In seinem Projekt "Origami Harvest" verbindet er sein beseeltes und vielfarbiges Trompetenspiel nicht nur mit Rap und Poetry, sondern auch mit einem Streichquartett. Es handelt sich um ein sehr politisches, ambitioniertes Werk, das die Gewalt gegen Afro-Amerikaner thematisiert und entstand als Auftragskomposition für die Liquid Music Series in St. Paul und das Ecstatic Music Fest in Manhattan.

Eve Risser, Solo-Piano

Ambrose Akinmusire "Origami Harvest"
Ambrose Akinmusire, Trompete
Kokayi, Gesang, Rap und Spoken Word
Sam Harris, Klavier
Justin Brown, Schlagzeug
Mivos String Quartet

Jazzfest Berlin
Aufzeichnung vom 02.11.2019

Mehr zum Thema

Live vom Jazzfest Berlin 2019 - Klangvielfalt und spirituelle Sehnsucht
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 01.11.2019)

Die französische Pianistin Eve Risser - Über schmale Grate
(Deutschlandfunk, JazzFacts, 05.09.2019)

Amerikanischer Trompeter Ambrose Akinmusire - Das Herz auf den Lippen
(Deutschlandfunk, JazzFacts, 19.07.2018)

In Concert

21 Downbeat feat. Jens FriebeEin Statement für Vielfalt
Jens Friebe dreht an Reglern seiner Musikinstrumente, sein Gesicht ist weiß geschminkt. (Pop-Kultur-Festival / Andi Weiland)

Zusammen mit der Band 21 Downbeat hat Jens Friebe den "Ring der Nibelungen" von 20 Stunden auf 60 Minuten eingedampft. Entstanden ist eine Pop-Oper, die Inklusion und Diversität hochleben lässt. Unser Mitschnitt vom Berliner Festival Pop-Kultur.Mehr

Inna de YardThe Soul of Jamaica
(Jörg M. Unger)

Aus der zehnjährigen Reggae-Konzertreihe "Inna de Yard" entstand 2017 die gleichnamige Band, die mit ihrem spannenden Mix aus Reggae, Rocksteady, Ska, Soul, Gospel und Funk auch in Rudolstadt die Fans begeisterte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur