Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 13.11.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

In Concert / Archiv | Beitrag vom 09.07.2018

Jazzdor Strasbourg-Berlin 2018Starke Handschriften

Moderation: Matthias Wegner

Die französische Trompeterin Airelle Besson (Sylvain Gripoix)
Die französische Trompeterin Airelle Besson (Sylvain Gripoix)

Zahlreiche Deutschlandpremieren und Uraufführungen prägen auch die 12. Ausgabe des Jazzdor-Festivals in Berlin. Besonders im Fokus: die deutsch-französischen Projekte, diesmal u.a. unter Beteiligung des Kölner Pianisten Pablo Held und der französischen Trompeterin Airelle Besson.

Pablo Held ist eine zuverlässige Konstante im europäischen Jazz. Sein Trio verfügt über eine starke Handschrift und einen sehr charaktervollen Sound, aber auch seine größeren Bands beeindrucken immer wieder durch ihre Originalität.

Das Trio der Trompeterin Airelle Besson wiederum entstand vor einigen Jahren bei einer Tournee des renommierten Bassisten Riccardo del Fra. Aus dem damaligen Sextett entwickelte sich quasi eine kleinere Einheit. In dieser kommt es nun zu einem spannenden Austausch mit dem Pianisten Sebastian Sternal und dem Schlagzeuger Jonas Burgwinkel, der wiederum auch zum Pablo Held-Trio gehört. Wie so oft beim Jazzdor-Festival gibt es auch diesmal wieder zahlreiche Querverbindungen.

Pablo Held Trio
Pablo Held, Klavier
Robert Landfermann, Bass
Jonas Burgwinkel, Schlagzeug

Airelle Besson Trio
Airelle Besson, Trompete
Sebastian Sternal, Klavier
Jonas Burgwinkel, Schlagzeug

Festival Jazzdor Strasbourg-Berlin
Kesselhaus Berlin
Aufzeichnungen vom 06.06.2018

In Concert

Jazzfest Berlin 2019Rauschhaft und ambitioniert
Ambrose Akinmusire (Christie Hemm Klok)

Das Jazzfest Berlin ging vom 31.10. bis zum 3.11. über die Bühne. Zu den Stammgästen des Festivals gehören mittlerweile der Trompeter Ambrose Akinmusire, der in diesem Jahr mit seinem Programm "Origami Harvest" zu Gast war und die französische Pianistin Eve Risser.Mehr

Inna de YardThe Soul of Jamaica
(Jörg M. Unger)

Aus der zehnjährigen Reggae-Konzertreihe "Inna de Yard" entstand 2017 die gleichnamige Band, die mit ihrem spannenden Mix aus Reggae, Rocksteady, Ska, Soul, Gospel und Funk auch in Rudolstadt die Fans begeisterte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur