Ehekrise

Ist Zusammenbleiben ein Zeichen von Schwäche?

37:46 Minuten
Ein Paar steht am Strand und schaut auf's Meer. Der Mann steht ein wenig hinter der Frau und scheint ebenfalls auf sie zu blicken.
Gemeinsam einsam, wie im Bild "Zwei Menschen" von Edvard Munch. © picture alliance / akg-images
Katja Bigalke im Gespräch mit Caro Korneli · 05.12.2021
Audio herunterladen
Anja ist seit 20 Jahren mit Sascha verheiratet. Sie sind ein gutes Team. Plötzlich wird die Ehe von einer Nachricht erschüttert. Sascha hatte ein Verhältnis mit einer anderen Frau – sie ist schwanger. Anja muss entscheiden: Trennen oder weitermachen?
Zu Studienzeiten waren Anja und Sascha beste Freunde. Nachdem Anjas erste Ehe endet, kommen sie sich näher und werden ein Paar. Sie heiraten, bekommen zusätzlich zu Anjas Tochter aus erster Ehe ein weiteres Kind und leben seither in einer Patchwork-Konstellation. Die Ehepartner sind ein gutes Team, halten zusammen, unterstützen sich gegenseitig und navigieren die kleine Familie auch durch schwierige Zeiten.
Als nach etwa 20 Jahren Ehe Probleme auftauchen, beginnen sie eine Paartherapie. Mitten in den Therapieprozess platzt eine Nachricht: Sascha hatte ein Verhältnis mit einer Arbeitskollegin – sie ist schwanger und möchte das Kind behalten. Anja steht vor einer schwierigen Entscheidung: Soll sie sich trennen?

Das Schlimmste war für mich ja immer dieses Gefühl der Ohnmacht, dieses Nicht-Mitspielen zu dürfen. Alle um mich herum machen irgendwas, und ich bin dem ausgeliefert und muss reagieren. Das wollte ich nicht mehr. Ich wollte selber aktiv sein und Mitentscheiden über mein eigenes Leben.

Anja

Per Mail hat sich Hörerin Anja mit ihrer Geschichte bei Plus Eins gemeldet. Katja Bigalke hat sie getroffen. Sie erzählt die Geschichte einer Frau, die um ihre Ehe kämpft. Es ist eine intime Beziehungsgeschichte übers Dranbleiben und Nicht-Aufgeben, über ein Ehepaar, das in eine schwere Krise gerät und darum ringt, einen Weg hinaus zu finden.
Mehr zum Thema