Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 21.04.2019
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

In Concert

Sendung vom 15.04.2019 um 20:03

Kurt Elling "The Questions" Sinnfragen eines Crooners

Kurt Elling. (@Palma-Kolansky)

Zu den wichtigsten Sängern des aktuellen US-amerikanischen Jazz zählt ohne Frage Kurt Elling. Auf beeindruckende Weise unterhält und fordert Elling sein Publikum. Er ist ein Crooner, der aber auch kritische Fragen anspricht.

Sendung vom 08.04.2019 um 20:03Sendung vom 01.04.2019 um 20:03
Der Pianist Shai Maestro während des Enter Music Festivals in Polen am 17.6.2014. (picture-alliance / dpa / Jakub Kaczmarczyk)

Shai Maestro TrioKomplexität in der Einfachheit

Der Pianist Shai Maestro hat sich in nur wenigen Jahren in die erste Liga des internationalen Jazz gespielt. Mit seiner hochemotionalen Musik trifft er die Menschen mitten im Herzen. Im Februar gastierte er im "Silent Green" in Berlin.

Sendung vom 25.03.2019 um 20:03Sendung vom 18.03.2019 um 20:03
Die drei Musiker sind im Portrait zu sehen (NES / Nerea Coll)

NES live in BerlinMediterrane Klangfarben

Drei internationale Musiker haben sich in ihrer Wahlheimat Valencia zur Band NES zusammen gefunden. Im Mittelpunkt des Trios: die französisch-algerische Sängerin und Cellistin Nesrine Belmokh, deren Spitzname zum Bandnamen wurde.

Sendung vom 11.03.2019 um 20:03Sendung vom 04.03.2019 um 20:03
Makaya McCraven  (David Marques)

Makaya McCraven "Universal Beings"Am Puls der Zeit

Im letzten Jahr wurde sehr viel über den US-Amerikanischen Schlagzeuger Makaya McCraven gesprochen. Anlass war die Veröffentlichung seines exzellenten Doppel-Albums "Universal Beings". Auch live ist seine Band ein großes Erlebnis.

Sendung vom 25.02.2019 um 20:03Sendung vom 18.02.2019 um 20:03Sendung vom 04.02.2019 um 20:03
Der israelische Jazz-Musiker Avishai Cohen an seinem Instrument, dem Kontrabass.     (picture alliance / dpa / Foto: Balazs Mohai)

Avishai Cohen Trio "Gently Disturbed"Große emotionale Kraft

Der israelische Jazzbassist, Komponist und Sänger Avishai Cohen erreicht ein Riesen-Publikum. Seine Auftritte haben enorme Kraft. Cohens Konzert mit dem Trio „Gently Disturbed“ war ein Höhepunkt des Pariser Festivals „Jazz à la Villette“.

Seite 1/68
April 2019
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

29.04.2019, 20:03 Uhr In Concert
49. Deutsches Jazzfestival Frankfurt
hr-Sendesaal
Aufzeichnung vom 27.10.2018

Yazz Ahmed Band "La Saboteuse":
Yazz Ahmed, Trompete
Ralph Wyld, Vibrafon
Dave Mannington, Bass
Joshua Blackmore, Schlagzeug

Moderation: Matthias Wegner
Die Trompeterin Yazz Ahmed ist eine wichtige Stimme in der sehr vitalen britischen Jazzszene der Gegenwart. Beim 49. Deutschen Jazzfestival in Frankfurt/ M. stellte sie ihr vorzügliches Quartett „La Saboteuse“ vor. Yazz Ahmed (Jahrgang 1983) hat in der Heimat ihres Vaters, Bahrain, den ersten Teil ihrer Kindheit verbracht und wuchs ab dem neunten Lebensjahr in London auf, wo sie bis heute lebt. Schon während ihres Studiums sog sie sehr verschiedene Musik auf und erarbeitete sich einen riesigen musikalischen Kosmos. Eine große Inspirationsquelle war für Yazz Ahmed, die Zusammenarbeit des libanesischen Oud-Spielers Rabih Abou-Khalil mit dem seit den 1950er Jahren in London lebenden Jazztrompeter Kenny Wheeler. Für Ahmed eine Offenbarung und ein entscheidender Impuls, wie zwei sehr unterschiedliche musikalische Welten wunderschön ineinandergreifen. Ahmed hat später auch mit Pop-und Rockbands aufgenommen (z.B. mit Radiohead) oder ist mit ihnen getourt (These New Puritans). Ihre Herzensmusik ist aber vor allem im Jazz verwurzelt und sowohl von der westlichen, aber eben auch von der arabischen Musik geprägt. Entspannte Trompetenlinien treffen in ihrer Band „La Saboteuse“ auf arabische Skalen und polyrhythmische Strukturen. Das Vibraphon von Ralph Wyld sorgt für transparente Flächen und warme Klangfarben. Dave Mannington am Bass und Joshua Blackmore am Schlagzeug bilden eine formidable Rhythmusgruppe.

Konzert

Debüt im Deutschlandfunk Kultur Plötzlich berühmt
Der Oboist Mariano Esteban Barco (Christian Alvarez)

Im letzten Debüt-Konzert der Saison 2018/19 präsentiert Deutschlandfunk Kultur wieder zwei hervorragende Solisten und einen aufstrebenden Dirigenten. Mit Mariano Esteban Barco, Philipp Kopachevsky und Valentin Uryupin stellen wir junge Musiker erstmals in Berlin vor, denen wir eine steile internationale Karriere zutrauen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur