Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Sonntag, 08.12.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Jazz | Beitrag vom 29.11.2019

HighlightsJazz im Dezember

Von Matthias Wegner

Sarah Chaksad (Fabian Von Unwerth)
Sarah Chaksad (Fabian Von Unwerth)

Neben Weihnachtsjazz und einem Rückblick auf das Jazzjahr 2019 senden wir im Dezember fesselnde Live-Mitschnitte vom Musikfest Bremen und dem Elbjazz-Festival. Zudem stellen wir die Schweizer Saxofonistin, Arrangeurin und Komponistin Sarah Chaksad vor.

Montag, 02. Dezember / Tonart am Vormittag, 11:45 Uhr
Vor 100 Jahren geboren: Die Swing-Ikone Norma Miller

Die 95-jaehrige "Queen of Swing" Norma Miller im Ballhaus in Berlin.  (picture alliance / Eventpress Hoensch)Mit 95 besuchte die "Queen of Swing" Norma Miller das Ballhaus Berlin. (picture alliance / Eventpress Hoensch)

Sie hätte Ihren 100. Geburtstag fast noch erlebt. Doch Norma Miller starb ein halbes Jahr vorher am 5. Mai im Alter von 99 Jahren. Norma Miller war eine begnadete Swing-Tänzerin, deren Karriere in Harlem im legendären Apollo-Theatre begann und sie war ganz nah dran an den großen Orchestern des frühen Jazz, mit denen sie zusammen auftrat. 

Autorin: DJ Swingin‘ Swanee

Dienstag, 03. Dezember / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Die Schweizer Saxofonistin und Arrangeurin Sarah Chaksad

Sarah Chaksad Orchestra (Fabian Von Unwerth)Sarah Chaksad Orchestra (Fabian Von Unwerth)
Die Schweizer Saxofonistin Sarah Chaksad ist mit ihrem Orchester und dem neuen Album "Tabriz" derzeit auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Bei ihrem Besuch im Studio spricht sie über Vor- und Nachteile eines großen Klangkörpers, über musikalische Einflüsse vom Iran bis nach Norwegen und über die Einsamkeit von Jazzmusikerinnen in der Schweiz.

Moderation: Vincent Neumann

Mittwoch, 04. Dezember / Tonart  11:05 Uhr und 15:05 Uhr
Jazzkolumne: Das muss man gehört haben im Jazz

Autor: Jan Tengeler

Montag, 9. Dezember / In Concert 20:03 – 21:30 Uhr
Elbjazz 2019: Melanie De Biasio und Band

Zu den Höhepunkten beim diesjährigen ELBJAZZ-Festival in Hamburg gehörte der Auftritt der belgischen Flötistin und Sängerin Melanie De Biasio und ihrer Band. In den letzten Jahren hat De Biasio ihre von Soul- und Trip-Hop-inspirierte Musik weiter ausformuliert und ihre starke Affinität zu transparenten Sounds, immer wieder unterstrichen. Mit ihrer rauchigen, vollen Stimme erreicht sie ihr Publikum mitten im Herzen.  

Melanie De Biasio und Band
Melanie De Biasio, Gesang, Flöte
Matthieu Van, Klavier, Synthesizer
Axel Gilain, Bass, Gitarre 
Aarich Jespers, Schlagzeug, Perkussion

Elbjazz Festival, Elbphilharmonie Hamburg
Aufzeichnung vom 31.05.2019

Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 10. Dezember / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Als das Label "Blue Note" den Jazz-Funk entdeckte

Das Blue Note Jahr geht zu Ende. 80 Jahre ist das einzigartige Label in 2019 alt geworden und das wurde mit Filmen, Neu- und Wiederveröffentlichungen, sowie Tribute-Konzerten gefeiert. In der Tonart Jazz spürt Andreas Müller den letzten spannenden Jahren von Blue Note nach, als die Mizell Brüder als Chefproduzenten, ab den frühen 1970er Jahren, Hit-Alben für alte Recken wie Donald Byrd und Newcomer wie Bobbi Humphrey produzierten. Außerdem erschienen erstaunliche Platten von Bobby Hutcherson, McCoy Tyner und dem Veteranen Horace Silver. Die Musik war neu und teilweise am Funky-Sound der Zeit orientiert. Dennoch spürt man den alten Geist der einzigartigen Qualität von Blue Note. 

Moderation: Andreas Müller

Montag, 16. Dezember / Tonart am Vormittag, 11:45 Uhr
Jazz-Debüt des Jahres 2019: Keno Harriehausen Quartet

Keno Harriehausen Quartet (Kristina Kvammen)Keno Harriehausen Quartet (Kristina Kvammen)

Der Pianist Keno Harriehausen wurde 1988 in Hamburg geboren, hat in seinem bisherigen Erwachsenenleben u.a. in Norwegen, Holland und in Dänemark studiert und gearbeitet – und wurde hierzulande bislang nur wenig wahrgenommen. Nach seinem Umzug nach Leipzig vor einem Jahr hat Keno Harriehausen 2019 das erste Album mit seinem Quartett veröffentlicht. Für Matthias Wegner war es das Jazz-Debüt in diesem Jahr.

Autor: Matthias Wegner

Dienstag, 17. Dezember / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
40 Jahre Jazzfestival Saalfelden

Der Saxofonist Joshua Redman spielt am Donnerstag (16.07.2009) im Stuttgarter Jazz-Club. (dpa/ picture alliance / Johannes Wagemann)Der Saxofonist Joshua Redman (dpa/ picture alliance / Johannes Wagemann)

Alljährlich am letzten August-Wochenende findet das Internationale Jazzfestival Saalfelden statt. Was 1978 als "Drei Tage Jazz" noch bei eiskaltem Wetter im Mai auf der Wiese über die Bühne ging hat sich rasch zu einem der der bedeutendsten Jazzfestivals in Europa entwickelt. Vom Zelt auf der Wiese hat das Festival seine Weg gefunden hinein in die Stadt.  Neben den Highlights des Jahrgangs 2019 mit der Premiere von Orjazztra Vienna, dem Großprojekt des Posaunisten Christian Muthspiel und dem Auftritt von Still Dreaming, dem neuen Quartett des Saxofonisten Joshua Redman, gibt die Tonart Jazz einen Überblick über das musikalisch vielfältige Angebot des Jubiläums-Jahrgangs.

Moderation: Lothar Jänichen

Mittwoch, 18. Dezember / Tonart  11:05 Uhr und 15:05 Uhr
Jazzkolumne: Das muss man gehört haben im Jahr 2019

Autor: Ulrich Habersetzer

Montag, 23. Dezember / Tonart am Vormittag, 11:45 Uhr
Welcher Jazz eignet sich fürs Weihnachtsfest?

Autor: Sky Nonhoff

Montag, 23. Dezember / In Concert  20:03 – 21:30 Uhr
Musikfest Bremen 2019: Indra Rios-Moore Quartet

Indra Rios-Moore Quartet
Indra Rios-Moore, Gesang
Benjamin Trærup, Saxofon und Klarinette
Thomas Sejthen, Bass
Anders Vestergaard, Schlagzeug

Musikfest Bremen
Gustav-Heinemann-Bürgerhaus
Aufzeichnung vom 08.09.2019

Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 24. Dezember / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
Alle Jahre Wieder - Xmas Jazz und Best of 2019 

Jazztrompeter und Komponist Matthias Schriefl (dpa / Matthias Tödt)Jazztrompeter und Komponist Matthias Schriefl (dpa / Matthias Tödt)

Dass Weihnachtsmusik Humor haben darf und kann, beweist in diesem Jahr u.a. der in Köln lebende Trompeter Matthias Schriefl. Mit seinen Moving Krippenspielers hat Schriefl auf skurrile Art altbekannte Weihnachtlieder neu interpretiert und sich sogar getraut, Bachs Weihnachtsoratorium auf das Wesentliche zu reduzieren und mit Alphörnern im 5 /8 Takt neu einzuspielen. Neben vergnüglichen Klängen präsentiert Manuela Krause in dieser Tonart neue, bekannte, swingende und besinnliche Weihnachtslieder im Jazz, sowie einen Rückblick der musikalischen Highlights des Jahres 2019 u.a. mit Musik von Laura Agnusdei, Matana Roberts, Aki Takase Japanic, Izabella Effenberg, Philipp Gropper's Philm, Synesthetic 4, Christian Lillinger Open Form of Society.

Moderation: Manuela Krause

Dienstag, 31. Dezember / Tonart Jazz, 1:05 – 5:00 Uhr
I got news for you – Die Welt im Wandel in den Swing-Songs der 1930er bis 1950er Jahre

Ob man sein Leben ändert und z.B. den Partner wechselt oder sich gesellschaftlich, technologisch und musikalisch umorientiert: der Wunsch nach Erneuerung zieht sich durch die Texte der Swingsongs. Zum Ende des alten und Beginn des neuen Jahres versprechen Helen Humes, Fats Waller, Slim Gaillard, Mildred Bailey und viele andere, dass nichts unverändert bleibt.

Moderation: DJ Swingin‘ Swanee

Mehr zum Thema

Highlights - Jazz im November
(Deutschlandfunk Kultur, Jazz, 28.10.2019)

Highlights - Jazz im Oktober
(Deutschlandfunk Kultur, Jazz, 30.09.2019)

Highlights - Jazz im September
(Deutschlandfunk Kultur, Jazz, 02.09.2019)

Konzert

Wexford OpernfestivalDer verschleierte Prophet
Der Bariton Szymon Mechlinski (Agentur Tact4Arts)

Der irische Komponist Charles V. Stanford brachte seine orientalistische Oper "Der verschleierte Prophet" 1881 in Hannover heraus. Seitdem wurde sie kaum gespielt, das Wexford Opernfestival in Irland wagte sich jetzt an eine Neuinszenierung.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur