Seit 20:03 Uhr Konzert
Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 01.07.2019

Guillermo Mordillo gestorbenDie Knollennase als Markenzeichen

Das Bild zeigt den Cartoonist Guillermo Mordillo mit freundlichem Blick in Richtung Kamera. Er trägt eine Brille, einen Hut und ein blau-weiß kariertes Hemd. In seiner rechten Hand hält er einen Bleistift und stützt sich am Kinn ab. (picture alliance / dpa / Tobias Hase )
Der argentinische Cartoonist und Maler Guillermo Mordillo starb am 30. Juni 2019 im Alter von 86 Jahren. (picture alliance / dpa / Tobias Hase )

Der argentinische Cartoonist und Maler Guillermo Mordillo ist tot. Er starb er im Alter von 86 Jahren auf Mallorca. Ende der 60er Jahre war Mordillo der Durchbruch gelungen. In den 70er-Jahren galt er als meistveröffentlichter Zeichner weltweit.

Menschen und Tiere mit Knollennasen waren sein Markenzeichen: Jetzt ist der weltberühmte Cartoonist und Maler Guillermo Mordillo gestorben. Mordillo war am 4. August 1932 als Sohn spanischer Einwanderer in Buenos Aires geboren worden. Ende der 60er Jahre begann er, für Magazine wie "Paris Match" und den "Stern" zu zeichnen.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt eines Zeichentrickfilms von Guillermo Mordillo. Die Szene zeigt eine von Mordillos Figuren mit Knollennase unter einer aus Holz zusammengebauten Dusche.  (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch )Ein Zeichentrickfilm von Guillermo Mordillo wurde im Jahr 2017 mit 150 weiteren Druckgrafiken in der Oberhausener Ludwiggalerie gezeigt. (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch )

Irgendwann tummelten sich die rundlichen Mordillo-Figuren überall: Sie zierten Kalender, Puzzles, Bücher, T-Shirts, Plüschtiere und Uhren. Hören Sie hier ein längeres Gespräch mit dem Cartoonisten, das wir anlässlich seines 80. Geburtstages auf dem "Blauen Sofa" geführt haben. Mordillos Motto ehemals: Er sei nicht 80 Jahre alt geworden - sondern vier mal 20.

(ahe)

Mehr zum Thema

"Kein lauter Mensch - ein leiser Clown"
(Deutschlandfunk Kultur, Thema, 03.08.2012)

"Hyperrealistischer Surrealismus"
(Deutschlandfunk Kultur, Thema, 03.08.2012)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur