Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Thema / Archiv | Beitrag vom 31.12.2010

Gefüllte Erdbeere und Toast Hawaii

Zur Geburtsstunde der deutschen Kochshows

Von Jörg Wagner

Seit Jahrzehnten gibt es im TV Inspirationen für die eigene Küche. (Stock.XCHNG / Monika Leon)
Seit Jahrzehnten gibt es im TV Inspirationen für die eigene Küche. (Stock.XCHNG / Monika Leon)

In den 1950ern gab es erstmals Kochsendungen im ost- und westdeutschen Fernsehen. In "Der Fernsehkoch empfiehlt" und "Bitte, in zehn Minuten zu Tisch" gab es Tipps und Eigenkreationen zum Nachkochen.

"Zum ersten Mal nach dem Kriege erscheint wieder ein ferngesehenes Bild in Deutschland."

In Deutschland Ost und West erscheint es fast zeitgleich um Weihnachten 1952. Das Deutsche Fernsehen der Bundesrepublik vier Tage später als der DDR-deutsche Fernsehfunk. Hüben und drüben nach demselben Prinzip. Alles, was beim Film, Radio oder bei öffentlichen Veranstaltungen Interesse fand, wird auf Fernsehtauglichkeit getestet. Die Idee einer Kochsendung soll eher zufällig entstanden sein beim Bewerbungsgespräch eines Schauspielers im NWDR in Hamburg. Unter dem Künstlernamen spielte Clemens Wilmenrod 1953 nur acht Wochen nach dem Sendestart des Fernsehens den ersten Fernsehkoch Deutschlands.

"Das Menü, das sich demonstrieren will, heißt verlorene Eier auf Toast mit Salami."

Innerhalb dieser Live-Sendung mit dem Titel "Bitte, in zehn Minuten zu Tisch" versprach der schauspielernde Koch ein schmackhaftes Essen zum Nachkochen. Bewährtes und Erfundenes. Denn er fühlte sich als Entertainer, der sein Publikum, vor allem das weibliche, fesseln wollte. Und sei es mit Geschichten von einer gefüllten Erdbeere.

"Also, ich ging wochenlang mit dieser gefüllten Erdbeere sozusagen schwanger und träumte von ihr und wusste nicht, womit ich sie füllen sollte."

Er füllte den Erdbeer-Hohlraum mit einer Mandel und gab diesem Vorgang die Dramatik eines Shakespeare-Stücks.

"Sie sehen, ich setze mir dieses scharf geschliffenen Messer an die Brust, denn ich behaupte, die gefüllte Erdbeere ist eine Erfindung von mir."

Auch der Toast Hawaii ist seine Erfindung. Die Kochshow mit seinen 185 Folgen wurde ein Quotenrenner. Die DDR zog fünf Jahre später 1958 nach. Es war das Jahr, als die Lebensmittelrationierung abgeschafft wurde. Der Speisenplan orientierte sich am Angebot von HO und Konsum. "Der Fernsehkoch empfiehlt".

"Also es geht darum, dass wir Sauerkraut verwendet haben und diese kleinen Fleischklöße jetzt mit einer würzigen Soße zubereiten, dann wird es noch mit roten Rüben garniert."

Kurt Drummer war, man hört es am sächsischen Dialekt, kein Schauspieler. Er war ein preisgekrönter, echter Koch.

"Köche als Diplomaten im Ausland. Kurt Drummer und einige seiner Kollegen haben den Beweis angetreten. Zahlreiche Medaillen, Diplome und Urkunden zeugen vom hohen Ansehen der Kochkunst unserer Republik auf vielen internationalen Wettbewerben und Ausstellungen."

Er hatte Thomas Mann bei seinem Besuch in Erfurt bekocht und auch die erste Frau im Weltraum, Walentina Tereschkowa.

"Ich habe ihr dann noch, so als kleines Präsent, das erste Kochbuch überreicht und sie hat gesagt, es hat toll geschmeckt. Wenn es weiter so ist, nehme ich - das war mir eine ganz große Freude – Sie das nächste Mal mit als Bordkoch in den Weltraum."

Kurt Drummer war der Gegenentwurf zum Entertainer-Westfernsehkoch. Er verkörperte den fleißigen, disziplinierten, aber einfallsreichen DDR-Bürger, der in seinen 650 Sendungen über 3000 Rezepte vorstellte.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

"Beide Sendungen waren wahnsinnig erfolgreich"

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur