Funkhauskonzert mit Lucia Cadotsch & Band

    Warme Klänge zum Versinken

    Lucia Cadotsch mit offenen, langen, dunklen Haaren wird rötlich auf einem Feld angestrahlt, während sie vor dunkelblauem Himmel steht - im Hintergrund zeichnet sich ein Wald ab.
    Lucia Cadotsch hat in Berlin studiert und zog nicht mehr in die Schweiz zurück. © Dovile Sermokas
    Moderation: Matthias Wegner · 20.09.2021
    Die Atmosphäre des Konzertes strömt Wärme aus: Klavier, Bass, Schlagzeug und Gesang in entspannter Gangart. Die Schweizer Jazz-Sängerin Lucia Cadotsch stellt das erste Mal ihr neues Quartett mit sanften Eigenkompositionen und Musik von Weill und Newman vor.
    Lucia Cadotsch ist Schweizerin in ihrer Wahlheimat Berlin. Hier hat sie studiert und blieb danach in der Stadt. Mittlerweile gehört Lucia Cadotsch zu den gefragtesten Sängerinnen im europäischen Jazz. Mit ihrem Trio "Speak Low" hat sie bezaubernde Miniaturen großer Jazzklassiker aufgenommen und dafür sehr gute Resonanzen bekommen.

    Neue Band - neue Möglichkeiten

    Nun hat sie sich mit drei englischen Musikern zusammengetan, um etwas Neues zu starten. Sie war allen drei persönlich schon vor Jahren begegnet und immer entstand der Wunsch, gemeinsam Musik zu machen.
    Und so spielen sie in unserem Funkhauskonzert das erste Mal gemeinsam: Lucia Cadotsch, Pianist Kit Downes, Bassist Phil Donkin und der Schlagzeuger James Maddren.
    Im ersten Teil: Eigenkompositionen, danach folgen ganz eigene Interpretationen unter anderem von Kurt Weill und Randy Newman.
    Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur

    Cadotsch-Downes-Donkin-Maddren:
    Lucia Cadotsch, Gesang
    Kit Downes, Klavier
    Phil Donkin, Bass
    James Maddren, Schlagzeug

    Mehr zum Thema