Seit 22:03 Uhr Feature

Dienstag, 31.03.2020
 
Seit 22:03 Uhr Feature

Studio 9 | Beitrag vom 24.02.2020

Fünf Gründe für KarnevalWarum man nach Hanau Rosenmontag feiern kann

Von Mischa Ehrhardt

Beitrag hören Podcast abonnieren
Vier verkleidete Jecken beim Rosenmontagszug in Düsseldorf, 2019. (Getty / NurPhoto / Romy Arroyo Fernandez)
Feiern oder nicht feiern? Wer feiert, trotzt dem Terror, meint unser Autor Mischa Ehrhardt. (Getty / NurPhoto / Romy Arroyo Fernandez)

Von "tollen Tagen" kann keine Rede sein. Der rechtsterroristische Anschlag von Hanau sorgt für Angst und Schrecken. Bürgerinnen und Bürger, die eine sogenannte Einwanderungsgeschichte haben, erwarten Unterstützung. Feiern wir den Zusammenhalt!

Erstens 

Weil Rechtsextremisten genau diese Unsicherheit erzeugen wollen. Mit den Feiern demonstrieren wir, dass wir auf festem und sicherem Boden wandeln - und Rassisten unsicheren Zeiten entgegensehen. Sie stehen außerhalb der Gesellschaft und ihrer Feiern.

Zweitens

Weil diese Züge auch kritische Botschaften tragen. Rechtspopulismus etwa wird in Köln eines der Themen sein. Und es wird doch keinen ernstzunehmenden Bericht geben, der die Schwierigkeit der Feiern nach dem Schock von Hanau nicht thematisiert. Die Feiern wischen den Schrecken nicht weg. Sie heben ihn ins Bewusstsein.

Drittens

Weil eine der Botschaften des Karnevals Gleichheit ist. Im Narrentum sind alle Menschen gleich – egal welchen gesellschaftlichen Standes, welcher Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Geschlechts. Diese Botschaft ist jetzt wichtiger denn je.

Viertens

Weil Karnevalsbräuche auch den Übergang zwischen Winter und Frühling, den Kampf zwischen Licht und Finsternis, zwischen Gut und Böse darstellen. Mit den Feiern zeigen wir, dass das Gute und die Zuversicht die Oberhand behalten.

Fünftens

Weil sonst keiner merkt, dass die Fastenzeit bald ansteht. Das macht spätestens zu Ostern dann immer so ein schlechtes Gewissen.

Mehr zum Thema

Jüdischer Karneval in Köln - Der Dom ist auch für uns Juden das Wahrzeichen Kölns
(Deutschlandfunk Kultur, Aus der jüdischen Welt, 21.02.2020)

Protestanten im Kölner Karneval - Wenn Kamelle von der Kanzel fliegt
(Deutschlandfunk Kultur, Religionen, 23.02.2020)

Was tun nach dem Anschlag in Hanau? - "Wir brauchen Solidarität im Alltag"
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 21.02.2020)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur