Seit 07:40 Uhr Interview

Donnerstag, 20.06.2019
 
Seit 07:40 Uhr Interview

Kompressor | Beitrag vom 11.11.2014

Frage des TagesFalscher Song für den richtigen Zweck?

Über den Song "Do they know it's Christmas", den Bob Geldof neu einsingen lässt

Musikjournalist Tobias Rapp im Gespräch mit Christine Watty

Podcast abonnieren
Die Musiker Midge Ure (l.) und Bob Geldof (picture-alliance/ PA)
Bereits vor zehn Jahren spielten Midge Ure (l.), Bob Geldof und andere Musiker "Do They Know It's Christmas?" neu ein. (picture-alliance/ PA)

30 Jahre nachdem er erstmals eingespielt wurde, wird "Do they know it's Christmas" neu eingespielt. Er soll Hörer dazu animieren, Geld für den Kampf gegen Ebola zu spenden. Dabei stellt sich die Frage, ob der alte Song wirklich noch passt.

In der Popmusik findet die Ebola-Epidemie bisher kaum statt. In den sozialen Netzwerken sieht es ähnlich aus. Zwar haben sich unzählige Nutzer einen Eimer Wasser über den Kopf gekippt, um auf die Krankheit ALS aufmerksam zu machen, aber in Sachen Ebola sind eine solche Kreativität und Hilfsbereitschaft nicht festzustellen. 

Ein Fan bei einem Spiel der Elfenbeinküste mit einem Transparent gegen Ebola (AFP / Issouf Sanogo)In Afrika, wie hier bei einem Spiel der Elfenbeinküste gegen Sierra Leone, ist das Thema Ebola allgegenwärtig, in Europa hingegen muss um Aufmerksamkeit erst noch gekämpft werden. (AFP / Issouf Sanogo)

Um die Massen zum Spenden abseits der klassischen Hilfsorganisations-Aufrufe zu animieren, hat sich die UNO an Bob Geldof, den Vater der Popsong-Spendenkampagne "Band Aid" gewendet: Er soll was machen! Nun wird Geldof "Do they know it's Christmas", seinen alten Klassiker, neu einspielen.

Wird der Song, der vor 30 Jahren zum Hit wurde und einiges an Geld einspielte, wieder Erfolg bringen und Aufmerksamkeit auf Afrika lenken?  Funktioniert die Neuaufnahme 2014 in Sachen Afrika-Bild und Weltrettungs-Potenzial immer noch – oder ist es der falsche Song für den richtigen Zweck? Darauf geht in unserer "Frage des Tages" der Musikjournalist Tobias Rapp ein.

 

Mehr zum Thema:

Ebola-Bekämpfung - "Wir sind in Liberia die Feuerwehr"
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 07.11.2014)

Ebola-Epidemie - "Man lässt keine Kranken allein"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 29.10.2014)

Tue Gutes und rede sehr laut darüber
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 09.02.2009)

Fazit

Kultursymposium WeimarDie Route wird neu berechnet
Auf dem Festivalgelände des E-Werks beim Kultursymposium in Weimar stehen Zelte, auf die Bilder und Schriften projiziert sind. (Joerg Glaescher/Goethe-Institut)

Die Welt wird komplexer, Orientungslosigkeit macht sich breit allenthalben. Dem setzt das Goethe-Institut in Weimar sein Kultur-Symposium entgegen, bei dem Experten aus allen Bereichen mit Künstlern nach Antworten auf die Fragen der Zukunft suchen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur