"The 11th" und "Das Podcast UFO"

    Erzähl’ mir was Neues – Formatbrüche im Podcast

    27:59 Minuten
    Illustration von einem Studiomikrofon auf einem Ständer und offene Sprechmünder herum.
    Ist nicht schon genug getalkt und interviewt worden? Podcast-Entwickler denken darüber nach, wie man mit Formaten brechen kann. © Getty Images / iStock / Irina Popova
    Von Mike Herbstreuth · 26.11.2021
    Audio herunterladen
    Interview-Podcasts, Laberpodcasts oder Doku-Storys: Viele Erscheinungen auf dem Podcastmarkt ähneln sich in Aufmachung und Format. Warum eigentlich? Und was ist der Reiz an Experimenten? Wir haben die Podcaster Florentin Will und Stefan Titze gefragt.
    Routine beim Podcast-Hören ist ein nicht zu unterschätzender Faktor: Erscheinungstermin des Podcasts, Länge und natürlich die Stimmen der Hosts begleiten die Hörer und Hörerinnen – und irgendwie scheinen viele so auch in diesem Bereich schnell zum Gewohnheitstier zu werden. Und dennoch: Kann man gewohnte Formate aufbrechen? Und ist nicht schon genug getalkt und interviewt worden? Letzteres ist natürlich eine entscheidende Frage für Podcast-Entwicklerinnen und -Entwickler: Wie weit kann man mit Formatbrüchen gehen? Ist nicht irgendwie "alles schon da gewesen"?

    Jeden Monat was ganz anderes

    "The 11th" versucht die vollständige Formatauflösung: Immer am 11. jedes Monats erscheint etwas im Podcast-Feed – und das ist manchmal nur eine einzige Folge, manchmal aber auch eine kleine Mini-Staffel mit drei oder vier Folgen zu einem Thema. In der ersten Ausgabe von "The 11th" vom 11. August, da ging es zum Beispiel in vier Folgen um die Geschichte von vier Personen, drei Frauen und einem Mann, die zu Unrecht – das ist in jedem Fall bewiesen – der sexuellen Belästigung beschuldigt worden sind. Im September erzählte ein Musikjournalist von der Bedeutung eines Rapalbums für sein Leben.

    Der Podcast als Musical

    Hat all diese Abwechslung nur etwas mit Formatmüdigkeit zu tun? Oder geht es auch darum, einen Raum zu schaffen für Geschichten, die unterschiedlich lang tragen? Format-Abwechslung machen aber nicht alle Hörerinnen und Hörer mit. Florentin Will und Stefan Titze berichten in Über Podcast auch davon, warum sie als "Das Podcast UFO" auch mal genervte Mails kriegen, wenn sie – bis hin zum Musical – mit allen möglichen Formaten spielen. Wie weit Experimente dennoch gehen können müssen – und dabei den Podcastern selbst Spaß machen, darum geht’s in dieser Ausgabe von Über Podcast.