Seit 14:05 Uhr Kompressor

Freitag, 17.01.2020
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Fazit

Sendung vom 23.05.2018
Die Schauspieler Sandra Hüller (l-r), Regisseur Thomas Stuber und Schauspieler Franz Rogowski posieren am 04.03.2017 in einem Großmarkt in Wittenberg (Sachsen-Anhalt) beim Dreh des Kinofilms "In den Gängen". Die Tragikomödie basiert auf der Kurzgeschichte des Leipziger Autors Clemens Meyer. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit (dpa-Zentralbild)

Neu im Kino: "In den Gängen"Mit tiefem Blick in die Seele

Trostlos ist der Alltag im Großmarkt in der ostdeutschen Provinz. Doch in den Fluren des öden Schauplatzes kommen sich zwei Menschen näher. Thomas Stuber zeigt in seinem poetischen Film die Befindlichkeiten von Menschen am Rande der Gesellschaft.

Mai 2018
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Sendung

17.01.2020, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Johannes Nichelmann

"Aus einem bürgerlichen Heldenleben"
Frank Castorf mixt Sterneim-Texte in Köln
Gespräch mit Stefan Keim

Neue Ergebnisse zu Untersuchungen der gestohlenen Gotha Gemälde in Berlin
Gespräch mit Stefan Koldehoff

Ohne Maschinen?
Ulrich Rasche inszeniert Sarah Kanes"4.48 Psychose" am Deutschen Theater Berlin
Gespräch mit André Mumot

Brutalismus at its best!
Ausstellung zum 100. von Gottfried Böhm
Von Rudolf Schmitz

Kulturpresseschau
Von Paul Stänner

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDie Glaubwürdigkeit des Radios
Ein antikes Radio steht auf einem Sideboard vor einer Wand (imago images)

Das Vertrauen in die TV-Berichterstattung habe in Frankreich zugenommen, schreibt die "FAZ". Paradox: Im misstrauten Internet holten Nutzer sich die meisten Informationen. Das bilderlose Wort lasse allerdings das Radio am Glaubwürdigsten erscheinen. Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 21Ende der Lieblingssongs: Musik im Schauspiel
Szene aus "Hätte klappen können - ein patriotischer Liederabend" im Maxim Gorki Theater Berlin (imago/Drama-Berlin.de/ Barbara Braun)

Es ist unübersehbar: Immer mehr Theaterinszenierungen setzen auf Livemusik. Eine sichere Bank für Musiker – aber ist es künstlerisch wirklich immer sinnvoll? Im Gespräch mit dem Volksbühnen-Musiker Sir Henry fragen wir, was Musik für die Bühne sein kann und sollte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur