Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Mittwoch, 27.01.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Fazit

Sendung vom 26.01.2021Sendung vom 25.01.2021
Auf dem Wegweiser zum Luftkurort Kirchzarten sind barocke Gebäude und grüne Bäume zu sehen. (imago images / Camera 4)

Black Forest StudiosGroßes Kino aus Kirchzarten

Nina Gwyn und Sebastian Weiland kehrten aus den USA in den Schwarzwald zurück, um dort ein Filmstudio aufzubauen. Der erste Coup ist dem Paar schon mal geglückt: Alexej Nawalny produzierte bei ihnen sein Video über Putins angeblichen Palast.

Sendung vom 24.01.2021
In den Krematorien stapeln sich die Särge mit der Aufschrift "Corona". (Jens Schlueter / AFP)

Umgang mit den Corona-TotenDas einsame Sterben in der Pandemie

Corona-Patienten sterben einsam im Krankenhaus. Ein Abschiednehmen ist nicht möglich, weil sie hochansteckend sind. Und wenn sie gestorben sind, werden sie in Plastik eingeschweißt in den Sarg gelegt – erschwerte Bedingungen für trauernde Angehörige.

Das Logo der neuen Social-Media-App "Clubhouse" auf dem Display eines iPhones. (William Krause / Unsplash)

Hype um ClubhouseDer Partytalk, der keiner ist

Der Hype um die Audio-Plattform Clubhouse könnte größer kaum sein. Wer es schließlich rein schafft, fühlt sich wie auf einer großen Party und plaudert ungezwungen drauf los. Aber jeder kann zuhören, warnt Journalist Richard Gutjahr.

Sendung vom 23.01.2021
Heiner, Céline und Sohn Aeneas Bastian vor dem früheren Haus Bastian in Berlin-Mitte. (picture alliance/dpa | Christoph Soeder)

Neues Haus der KunstZurück in die Zukunft

Bis 2019 betrieb die Sammlerfamilie Bastian im Herzen von Berlin eine Galerie. Dann brach sie ihre Zelte ab und ging nach London. Nun soll im Süden der Hauptstadt ein neues Museum entstehen – entworfen von dem britischen Stararchitekten John Pawson.

Polizei und Demonstranten, die Nawalnys Freilassung fordern, stehen sich in Jekaterinburg gegenüber. (imago images / ITAR-TASS / Donat Sorokin)

Nach Nawalny-Festnahme"Eine Art Gegen-Putin"

Zehntausende Menschen haben in Russland für Alexej Nawalnys Freilassung demonstriert. Dabei wurden über 2000 Menschen festgenommen, darunter auch seine Ehefrau Julia. Dennoch ein Erfolg für Nawalny, findet der Historiker Ewgeniy Kasakow.

Sendung vom 22.01.2021
Bundeskanzler Konrad Adenauer und Staatssekretär Hans Globke im Gespräch, aufgenommen im September 1963 in der italienischen Hauptstadt Rom. (picture-alliance / dpa)

Verschlossene Akten zu Hans GlobkeSchwierige Aufarbeitung

Die Plattform "Frag den Staat" macht Akten zu Ex-Kanzleramts-Chef Hans Globke öffentlich. Er war im NS-Regime Mitverfasser der Rassengesetze und danach enger Vertrauter von Konrad Adenauer. Doch die Aufarbeitung ist schwierig, erzählt Aktivist Arne Semsrott.

Die Schachfigur Weißer König liegt auf einem Schachbrett. (imago-images / Schöning)

Nach Trumps Abgang Die Gefahr einer Mythenbildung

Wird Donald Trump als schlechter Verlierer in die Geschichte eingehen? Der Schriftsteller Ingo Schulze ist da vorsichtig und sieht in Trumps Verweigerung, die Niederlage einzugestehen, eine mögliche Saat für die Entstehung eines Mythos.

Sendung vom 21.01.2021Sendung vom 20.01.2021Sendung vom 19.01.2021Sendung vom 18.01.2021
Die Designerin Anja Gockel vor ihrer  Modenschau zur Sommerkollektion 2021 "Asuka - der Duft von morgen" im Hotel Adlon (picture alliance / dpa-Zentralbild)

Berlin Fashion Week und Corona"Ohne Kunst verkümmern wir"

Die Designerin Anja Gockel produziert seit vielen Jahren Mode mit dem Anspruch auf besondere Nachhaltigkeit. Bei ihrer Modenschau auf der Berlin Fashion Week steht aber nicht nur die Mode, sondern auch die Förderung der Kunstszene im Mittelpunkt.

Sendung vom 17.01.2021Sendung vom 16.01.2021Sendung vom 15.01.2021
Blick in den Saal des Opernhaus im Staatstheater Nürnberg - die Ränge sind leer. (picture alliance/dpa | Daniel Karmann)

Theater im LockdownKeine Vorstellungen bis Ostern

Theater und Opern bleiben mancherorts bis Ostern geschlossen, etwa in Berlin. Das stelle die Theater vor Herausforderungen, sagt Carsten Brosda, Präsident des Deutschen Bühnenvereins und Hamburgs Kultursenator - auch für die Zeit nach einem Lockdown.

Seite 1/661
Dezember 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Sendung

27.01.2021, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Filme der Woche
Gespräch mit Anke Leweke

Holocaust-Gedenkrede
Von Christine Habermalz

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsWarum Kultur kein "Freizeitspaß" ist
Die freie Kunstszene fordert bei einer Demo mit einem Transparent ein monatliches Existenzgeld während der Coronapandemie. (imago-images / Müller-Stauffenberg)

"Die Welt" und die "SZ" stellen eine Studie vor, wonach die Kultur- und Kreativwirtschaft mehr Beschäftigte hat als die Auto- oder chemische Industrie. 90 % davon erhalten keine Subventionen. Die Politik müsse deswegen jetzt in die Kultur investieren.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur