Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 15.09.2019
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Kompressor | Beitrag vom 06.02.2019

Erste Computersimulation entstand in der UdSSRAls 1968 eine Katze den Rechner eroberte

Wladimir Velminski im Gespräch mit Gesa Ufer

Beitrag hören Podcast abonnieren
1968 schufen drei Forscher um den Mathematiker Nikolai Konstantinow eine 40 Sekunden lange Computeranimation einer Katze - die erste Computersimulation. (Deutschlandradio / Screenshot Youtube Samuel Tichy)
1968 schufen drei Forscher um den Mathematiker Nikolai Konstantinow eine 40 Sekunden lange Computeranimation einer Katze. (Deutschlandradio / Screenshot Youtube Samuel Tichy)

Das Internet wurde nur erfunden, um Katzenvideos zu verschicken? Dazu passt, dass die erste Computersimulation eine Katze war. In "Ankunft der Katze" erzählt Wladimir Velminski, was das mit der Mondlandung und einem weggesperrten Forscher zu tun hatte.

1968 geschah etwas Bahnbrechendes – drei Forscher um den Mathematiker Nikolai Konstantinow schufen eine 40 Sekunden lange Computeranimation einer Katze, die von rechts oben nach links unten durchs Bild läuft.

Die erste Computersimulation war geboren – mitten in einer aufregenden Zeit für die Forschung: Wissenschaftler begnügten sich nicht mit ihrem Fachbereich wie Physik oder Mathematik, sondern bewegten sich an Schnittstellen zu Philosophie, Literatur und auch Kunst. Die Kybernetik hatte Hochsaison. Die Simulation der Katze kann als erste Computerkunst der Sowjetunion gelten.

Das aufwändig gestaltete Sachbuch "Ankunft einer Katze" erzählt die Geschichte von Nikolai Konstantinow. Wladimir Velminski und Martin Warnke haben den Band herausgegeben und ein Interview mit dem in Moskau lebenden Forscher geführt.

Dass die Katze in den Computerlaboren überhaupt zum Leben erweckt wurde, habe letztlich mit einem kritischen Mathematiker zu tun, sagt Wladimir Velminski. Nachdem dieser von der sowjetischen Regierung in die Psychiatrie gesperrt worden sei, hätten sich führende Mathematiker der Sowjetunion öffentlich für ihn eingesetzt – und seien daraufhin suspendiert worden. "Die kybernetischen Labore mit den ganzen gut ausgerüsteten Computern, die standen plötzlich leer. Und so konnte Konstantinow  mit seinen Kollegen und seinen Studenten in die Labore reinkommen und diese Bewegung der Katze programmieren."

Die Katze und die Mondlandung

Außerdem, so erzählt der Kultur- und Medienwissenschaftler Wladimir Velminski, seien die Computerlabore, in denen die Mathematiker die Katze entwickelten, dieselben gewesen, in denen auch zur Mondlandung geforscht wurde. Doch die fand erst 1969 statt – ein Jahr nach der Geburt der computeranimierten Katze.

(mw)

Nikolai Konstantinow. Ankunft einer Katze – Geschichte und Theorie der ersten Computersimulation eines Lebewesens
Herausgegeben von Wladimir Velminski und Martin Warnke, Verlag ciconia ciconia, Berlin, 2019, 25 Euro

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur