EM-Aus für Deutschland

    "Es lag nicht an Thomas Müller"

    05:43 Minuten
    Thomas Müller kniet nach einer verpassten Torchance auf dem Rasen.
    Torchance verpatzt: Dieser Moment habe ihm "verdammt weh" getan, postete Thomas Müller einen Tag nach der Niederlage. © picture alliance/dpa | Christian Charisius
    Dagrun Hintze im Gespräch mit Stephan Karkowsky · 30.06.2021
    Audio herunterladen
    Deutschland ist bei der Fußball-EM im Achtelfinale gegen England ausgeschieden. Und das lag nicht nur daran, dass Thomas Müller seine Chance zum Ausgleich verschossen hat, meint Fußballkennerin Dagrun Hintze. "Das ganze System hat nicht gegriffen."
    Bei der Fußballnation Deutschland ist heute Wundenlecken angesagt. Woran hat es gelegen, dass die deutsche Elf das Achtelfinale gegen England so vermasselt hat? An der verpassten Torchance von Thomas Müller jedenfalls nicht, meint die Autorin und Fußballkennerin Dagrun Hintze.

    Berufsrisiko eines Fußballspielers

    Dass sich der Nationalspieler am Tag nach der Niederlage mit einem emotionalen Post zu Wort gemeldet habe, finde sie zwar fast rührend, so Hintze. Es gehöre jedoch zum Berufsrisiko eines Fußballspielers, eine Situation wie diese zu verpatzen.
    Sein Fehlschuss sei auch nicht der Grund für die Niederlage, meint die Autorin: "Dass wir ausgeschieden sind, völlig zu Recht und zwar auf eine sehr blöde und langweilige Art und Weise, lag nicht an einzelnen Spielern, sondern daran, dass das ganze System nicht funktioniert hat."

    Bitterer Abgang für Löw

    Spätestens ab der zweiten Halbzeit sei nicht mehr viel passiert, weshalb sie das Spiel als ohnmächtig wahrgenommen haben, so Hintze. Für Joachim Löw sei die Niederlage ein bitterer Abgang "und daraus kann man nur wieder einmal mehr lernen, wie wichtig es ist, den Zeitpunkt des Gehens selbst zu bestimmen". Natürlich könne man verstehen, dass Löw gern noch mal einen EM-Titel geholt hätte.
    Die letzten Jahre seien mühsam gewesen und die Fußballnation sei seiner Person jetzt auch ein bisschen müde. "Das tut mir sehr leid für ihn persönlich, aber letztlich hat er es selbst verursacht."
    (ckü)
    Mehr zum Thema