Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 26.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Literatur / Archiv | Beitrag vom 08.09.2013

Eine kulturelle Institution

Zum 250. Jubliläum des Verlags C. H. Beck

Moderation: René Aguigah

Podcast abonnieren
Wie geht es weiter beim Verlag C.H. Beck? (picture alliance / dpa / Angelika Warmuth)
Wie geht es weiter beim Verlag C.H. Beck? (picture alliance / dpa / Angelika Warmuth)

Die Geschichte von C. H. Beck reicht bis ins Jahr 1763 zurück. Doch wie steuert der Verlag in die digitale Zukunft? Ein Gespräch mit Jonathan Beck (Verleger-Sohn), Detlef Felken (Cheflektor) und Martin Hielscher (Programmleiter Belletristik).

An diesem Wochenende feiert der Münchener Verlag C. H. Beck sein 250-jähriges Bestehen. 250 Jahre Beck Verlag: Das sind 250 Jahre Unternehmensgeschichte mit Verlegern aus einer einzigen Familie.

In der Sendung kommt neben den leitenden Lektoren Detlef Felken und Martin Hielscher auch Jonathan Beck zu Wort. Der Neffe bzw. Sohn der beiden Verlagschefs ist Jahrgang 1977, hat Volkswirtschaft studiert und arbeitet an verantwortlicher Stelle im Verlag. Manchen gilt er als Verkörperung der Zukunftsplanung.

Heute wird der Verlag in sechster Generation geführt, von den Brüdern Wolfgang und Hans Dieter Beck, 71 und 81 Jahre alt. Hans Dieter Beck leitet den juristischen Teil des Verlags. Und sein Alter war für das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in dieser Woche Grund genug, dem - Zitat - "Patriarchen" eine "fehlende Ruhestandsplanung" vorzuwerfen.

Literatur

Vögel in der LiteraturWo du mich küsst, weiß nur die Amsel
Illustration von fliegenden Vögeln. (unsplash / birmingham museums trust)

Wer nicht wie sie zu fliegen vermag, muss eben vom Flug erzählen. Wer nicht wie sie zu singen vermag, kann doch den Gesang besingen. Und wer keine Federn hat, darf zu fremden Kielen greifen, zu ihren nämlich. Prosa und Poesie haben eine besondere Beziehung zu Vögeln.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur