Seit 03:05 Uhr Tonart
Samstag, 24.07.2021
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Die Reportage

Sendung vom 18.07.2021

Der Friedhof als BiotopHighlife auf den Gräbern

Blick auf ein Grabfeld mit kleinen auf dem Boden liegenden Grabplatten, drumherum üppiger Blumenwuchs mit gelben Blüten. Im Hintergrund Bäume und eine Friedhofskapelle aus Backstein.  (Deutschlandradio / Miriam Stolzenwald)

Friedhöfe sind auch Orte des Artenschutzes. Inzwischen werden mancherorts gezielt auf Gräbern insektenfreundlichen Pflanzen angesiedelt, sodass Biene, Spinne und Ohrwurm auf ihre Kosten kommen. Kornblumen und Johanniskraut statt Grabplatte und Kiesel.

Sendung vom 11.07.2021
Ein im Grünen liegender Firmensitz, der an ein Kasernengelände erinnert. Vor dem Zufahrtstor auf das Gelände steht ein Schild mit einem grünen R. (Imago/Nordphoto/Hafner)

Sputnik V aus SchwabenRussischer Impfstoff bald made in Germany?

Im bayerischen Illertissen könnte bald der russische Impfstoff Sputnik V produziert werden. Der hat zwar in der EU noch keine Zulassung, wird aber bereits in über 60 Ländern der Welt stark nachgefragt. Das kleine Illertissen könnte zum Global Player im Impfgeschäft werden.

Sendung vom 04.07.2021Sendung vom 27.06.2021
Logo der Lebensmittelfirma Tönnies bestehend aus einem Bullen, einer Kuh und einem Schwein am Hauptsitz in Rheda-Wiedenbrück vor dunklen Wolken. (Imago / Future Image / C. Hardt)

Tönnies und ein Jahr Fleischskandal Das Ende der Ausbeutung?

Der Schlachtbetrieb Tönnies ist mit dem Fleischskandal vor einem Jahr zum Synonym für katastrophale Arbeitsbedingungen geworden. Mittlerweile müssen Konzerne ihre Schlachter und Zerleger direkt anstellen. Werden Rumänen und Bulgaren nun fair behandelt?

Sendung vom 20.06.2021Sendung vom 13.06.2021
Abes Zeltverschlag am Fuße eines Vulkankraters.  (Holger Talinski)

HawaiiObdachlos im Inselparadies

Menschen ohne Wohnung auf Hawaii: Viele von ihnen sind auf dem Weg aufs US-Festland hier gestrandet, sie kommen von den Inselstaaten im Pazifik. Für die Touristen sind die Obdachlosen kaum sichtbar, dafür sorgt die Polizei.

Sendung vom 06.06.2021
Eine Frau hält drei Scheine einer spanischen Lokalwährung in der Hand, auf den Scheinen sind die Zahlen, 20,10 und 5 und ein Leuchtturm zu erkennen. (Deutschlandradio / Julia Macher)

Lokalwährungen in KrisenzeitenUnser Geld, hiergeblieben!

Geld, das nur in einer ganz bestimmten Region ausgegeben werden kann, stärkt die lokale Wirtschaft und mit ihr das Gemeinschaftsgefühl. In Spanien setzen Kommunen auf analoge und digitale Währungen. Sie bewähren sich vor allem in Krisenzeiten.

Sendung vom 30.05.2021
Mann an einer Modellbahn-Strecke auf der Messe in München (imago /  Karina Hessland)

Boom bei den ModellbahnernGroße Männer und kleine Züge

In der Coronakrise haben manche alte Hobbys wiederentdeckt. Modellbahn-Herstellern bescherte das Umsatzzuwächse. Das Spiel mit der kleinen Eisenbahn ist aber nicht nur eine Reise in die eigene Kindheit, sondern auch die Flucht in eine heile Welt.

Sendung vom 24.05.2021
Blick auf den Moskau-Nizza-Express im Bahnhof von Ventimiglia (Alexander Haas)

Moskau-Nizza-ExpressHaus auf Rädern

Jeden Donnerstag fährt ein russischer Nachtzug von Moskau an die Côte d'Azur. 3300 Kilometer in 49 Stunden. An Bord sind Urlauber, Geschäftsleute, Romantiker. Was halten sie, die durch sieben Länder reisen, von der Idee Europa?

Sendung vom 23.05.2021Sendung vom 16.05.2021
Ein afrikanischer Junge in grün gemustertem T-Shirt und Jeans sitzt neben einer älteren Frau mit Mund-Nasenschutz auf einem Sofa. (Deutschlandradio / Bettina Rühl)

Jugendliche in der PandemieDie Ausgebremsten

Zu Hause bei den Eltern hocken, statt die Welt zu entdecken. Allein sein statt in Gemeinschaft. Auf den Bildschirm starren, statt zu tanzen. Die Pandemie ist eine Zumutung für Jugendliche. Nicht nur in Deutschland.

Sendung vom 13.05.2021
Ein Flüchtling an der bosnisch-kroatischen Grenze sitzt in einem abbruchreifen Haus in einem kalten Zimmer, umgeben von vielen Schlafsäcken. (Deutschlandradio / Paul Welch Guerra)

Geflüchtete in BosnienAm Nadelöhr der Balkanroute

In der Nähe der bosnischen Grenzstadt Velika Kladuša kampieren Hunderte Geflüchtete. Sie möchten von dort in die EU gelangen. Den meisten gelingt dies nicht. Bei den Migranten wachsen Wut und Verzweiflung, bei vielen Anwohnern auch.

Sendung vom 09.05.2021
Eine Frau sitzt in einem Rollstuhl und fährt auf einer kleinen Rampe in den hinteren Bereich eines größeren Autos.   (Christine Werner)

Alltag von KleinwüchsigenAlles ist zu groß

Wer unter 1,50 Meter misst, gilt in Deutschland als kleinwüchsig. Beate Twittenhof ist 98 Zentimeter groß, ihr Mann 1,16 Meter. Die beiden leben selbstständig mit ihrer Behinderung. Der Alltag ist dennoch eine Herausforderung.

Sendung vom 02.05.2021
Illustration eines Jugendlichen mit Smartphone vor dem Gesicht, der sich in Pixeln auflöst. Als Hintergrund eine Tapete aus Nullen und Einsen. (unsplash / Marek Piwnicki)

Suchtfaktor ComputerspielFaszination mit Nebenwirkungen

In vielen Familien sorgen Computerspiele ständig für Ärger. Jugendliche können nicht aufhören, werden von Entwicklern zum Kauf von Zubehör animiert und versinken in ihrer Welt. Nach draußen lockt sie kaum noch etwas. Es sei denn, es kommt zum Entzug.

Sendung vom 01.05.2021Sendung vom 25.04.2021
Benjamin ist 35 Jahre alt und sitzt mit seinen Hunden auf den Treppen des Hauseingangs seiner Wohnung in Berlin. (Deutschlandradio / Vincent Lindig)

Obdachlosenhilfe in Berlin Ein Zimmer als Chance

Erst eine Wohnung, dann die anderen Probleme anpacken. Das ist die Philosophie von "Housing First", einem Projekt gegen Obdachlosigkeit in Berlin. Benjamin hat so nach Jahren auf der Straße eine Bleibe gefunden und macht jetzt Zukunftspläne.

Sendung vom 18.04.2021
Soldatenfriedhof (Deutschlandradio / Bettina Kaps)

Winterbergtunnel in FrankreichDas Ende der Totenruhe

Ein verschollen geglaubter Tunnel in der Picardie wurde im Mai 1917 zur Todesfalle für rund 200 deutsche Soldaten. Seit ein Hobbyarchäologe ihn entdeckt hat, ist ein Streit um das richtige Gedenken entbrannt. Dazu kommt die Angst vor Plünderungen.

Sendung vom 11.04.2021Sendung vom 05.04.2021Sendung vom 04.04.2021Sendung vom 02.04.2021Sendung vom 28.03.2021
Männer klettern über einen Schneeberg (picture alliance / ZUMA Wire / Danilo Balducci)

Flucht nach Frankreich In Turnschuhen über die Alpen

Tausende Flüchtlinge passieren jedes Jahr die Alpen zwischen Italien und Frankreich. Je strenger die Kontrollen, desto gefährlicher die Fluchtwege. Freiwillige Helfer auf beiden Seiten geraten immer wieder selbst ins Visier der Grenzpolizei.

Sendung vom 21.03.2021
Aleksej hockt auf seinem Ackerboden und fährt mit der Hand durch die Erde. (Ilir Tsouko)

Neuanfang im Katastrophengebiet Zukunft in Tschernobyl

Rund 1,5 Millionen Menschen sind seit Kriegsausbruch aus der Ostukraine geflohen. Der Staat lässt sie im Stich. Deshalb bleibt einigen nur ein Neustart in einer Region, aus der die Menschen ebenfalls einst fliehen mussten: Tschernobyl.

Sendung vom 14.03.2021
Die Schwerpunkte vom digitalen Bürgerrat "Deutschlands Rolle in der Welt" zusammengefasst  als bunte Illustrationen von Alexandra Klobouk. (Mehr Demokratie e.V. / Robert Boden)

Bürgerräte in Deutschland Die Demokratieverstärker

Immer mehr Menschen in Deutschland fühlen sich von der etablierten Politik nicht gehört, nicht wirklich repräsentiert. Ein Forum, in dem ein Querschnitt aller Deutschen sitzt, soll nun helfen, das Vertrauen in die Demokratie wiederherzustellen.

Sendung vom 07.03.2021
Seite 1/34
Juli 2021
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

25.07.2021, 12:30 Uhr Die Reportage
“Ich bezeichne mich nicht mehr als radikal“
Deutsche IS-Frauen zurück in der Heimat
Von Joseph Röhmel
Deutsche Frauen sind freiwillig dem so genannten Islamischen Staat beigetreten. Sie haben gemeinsam mit den Terroristen unter einem Dach gelebt, mit ihnen Familien gegründet. Inzwischen aber ist die Terrormiliz IS militärisch besiegt. Nun versuchen diese Frauen mit ihren Kindern wieder in ihrer Heimat Fuß zu fassen. Sie suchen den Weg zurück in ein normales Leben in Deutschland. So wie Sabine. Die Deutsche ist Mutter von drei Kindern, war fast viereinhalb Jahre beim IS und saß jetzt knapp ein Jahr in Untersuchungshaft. Aber kann man ihr vertrauen?

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur