Seit 11:05 Uhr Tonart
Freitag, 17.09.2021
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 01.01.2017

Die Macht der Bierkonzerne"Die Sauferei nimmt gerade beim Fußball absolut zu"

Timm Kruse im Gespräch mit Thomas Wheeler

Zweikampf vor einer Heineken-Bierwerbung am Spielfeldrand (imago sportfotodienst)
Zweikampf vor einer Heineken-Bierwerbung am Spielfeldrand (imago sportfotodienst)

Eine gefährliche und ungesunde Allianz macht der Autor Timm Kruse im Sport aus: Fußballvereine und Bierkonzerne arbeiten Hand in Hand, und in der Folge verlieren Fans und Zuschauer die Distanz zum Alkohol.

Der Autor Tmm Kruse bezeichnet die Initiative "Alkoholfrei Sport genießen" als "einen Witz". Beleg für dieses vernichtende Urteil sei die geringe Resonanz in den Vereinen, sagte Kruse am Sonntag im Deutschlandradio Kultur. Lediglich 400 der insgesamt rund 90.000 deutschen Sportvereine hätten sich bislang für die Initiative interessiert. Die Vereine täten so, als würden sie etwas machen wollen, aber im Grunde genommen täten sie gar nicht, so Kruse, der intensiv über die Macht der Alkohlkonzerne und die Verbindungen zwischen Industrie und Sport recherchiert und publiziert hat.

"Fußball und Bier gehören eindeutig zusammen"

Viel mehr als solch eine Initiative könne beispielsweise ein Werbeverbot für Alkoholika bewirken, doch das passiere nicht, sagte Kruse.

"Man muss sich 'mal Fußball im Fernsehen ansehen: Jedes Spiel wird im Grunde von Bierfirmen beworben."

Damit werde den Zuschauern eine Art Verhaltenskodex suggeriert: Bier gehört zum Fußball-Gucken dazu. Das Gleiche geschehe im Stadion:

"Es gibt ja mittlerweise Stadien, die nach Biermarken benannt sind. Schalke zum Beispiel. Da fließen bei jedem Spieltag 30.000 Liter Bier durch. Das ist unfassbar. Also Fußball und Bier gehören eindeutig zusammen. Und die deutsche Politik macht nichts dagegen, sondern unterstützt das."

Die Folge sei eine Art gesponsorter Alkoholismus: "Die Sauferei nimmt gerade beim Fußball absolut zu." Der Fußball in Deutschland sei schlicht abhängig von der Bierindustrie, betont Kruse.

"Es fließen Milliarden. Wir wissen, dass im Fußball gerade die Gelder extrem nach oben geschossen sind: Das kommt alles aus der Bierwerbung."

Die Fußballvereine unterstützten mit dieser Allianz die Alkoholabhängigkeit und die fehlende Distanz vieler zum Alkohol.

Mehr zum Thema

Kampagne "Alkoholfrei Sport genießen" - Wie sieht es in den Vereinen aus?
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 01.01.2017)

Perspektivlosigkeit - Spaniens Jugend hat ein Alkoholproblem
(Deutschlandfunk, Europa heute, 30.12.2016)

Sucht - Wenn Alkohol zum Problem wird
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 10.09.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Nachspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur