Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Literatur / Archiv | Beitrag vom 26.02.2013

Die Lyrik in den Lyrics

Literarische Inspirationen deutscher Popmusik

Von Juliane Streich

Podcast abonnieren
Die 1941 verstorbene Virginia Woolf inspiriert mit ihren Texten die Band Brockdorff Klang Labor.  (AP)
Die 1941 verstorbene Virginia Woolf inspiriert mit ihren Texten die Band Brockdorff Klang Labor. (AP)

Etliche Vertreter der deutschen Popmusik präsentieren sich belesen, voller Zitate und Anspielungen von Rolf Dieter Brinkmann bis Ocar Wilde.

Dass Songtexte ernst zu nehmende Lyrik darstellen, merkt man unter anderem daran, dass auch Bob Dylan immer wieder im Gespräch ist für den Literaturnobelpreis. In Deutschland greifen Deutschlehrer und ihre Kollegen aus dem Fremdsprachenunterricht gerne auf Songtexte zurück, um gelangweilte Achtklässler für Gedichtinterpretationen zu begeistern. Tatsächlich steckt viel Lyrik in den Lyrics.

Etliche Vertreter der deutschen Popmusik präsentieren sich belesen mit Texten voller Zitate und Anspielungen. Ihre Anleihen aus der Literaturgeschichte verwandeln sie mit Bass und Beats zu neuen lyrischen Texten, die man mitsingen kann. Auf der Suche nach den Inspirationsquellen landet man schnell bei ihren Lieblingsbüchern.

Die Band Brockdorff Klang Labor lässt sich von Virgina Woolfs Worten zu ihrer eigenen "Fälschung der Welt" animieren, das Kammerflimmerkollektiv und Sänger Dietmar Dath benennen ihren Bandzusammenschluss nach der Schweizer Autorin "The Schwarzenbach" und der Musiker Hans Unstern bringt seine Liedtexte als Gedichtband heraus, bevor sein Album überhaupt erschienen ist. Ein Streifzug durch die Bücherregale von Popmusikern.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Literatur

Exil und KreativitätÜber das Schreiben in der Fremde
Der Betrachter guckt von oben auf eine schwarze Schreibmaschine, die auf dunklen Holzbrettern steht. (Unsplash/ Patrick Fore)

Das Exil ist ein lebensgefährliches Trauma, auch für Schriftsteller. Viele verzweifeln, verstummen und gehen unter. Manchen gelingt es, ihre Kreativität zu bewahren und sich mit ihr zu wappnen gegen die Zumutungen des neuen Lebens.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur