Seit 04:00 Uhr Nachrichten
Sonntag, 19.09.2021
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 04.08.2021

Der Tag mit Tobi MüllerFehlt es an Solidarität mit der belarusischen Opposition?

Moderation: Anke Schaefer

Porträt von Tobi Müller (Wolfgang Stahr)
Der Journalist Tobi Müller schreibt unter anderem für den "Spiegel" und die "Zeit" und ist als Rezensent für Deutschlandfunk Kultur tätig. (Wolfgang Stahr)

In Minsk beginnt der Prozess gegen die Oppositionelle Kolesnikowa. Ihr drohen bis zu zwölf Jahre Haft. Weitere Themen: Brände am Mittelmeer, Klimacheck der Parteien vor der Wahl, Louis Vuittons 200. Geburtstag und das wohl kommende Ende kostenfreier Corona-Tests.

In Belarus greift das Regime hart gegen Oppositionelle durch. Viele wurden schon verhaftet oder haben aus Angst vor Verhaftungen das Land verlassen. In Minsk beginnt nun der Prozess gegen die Oppositionelle Maria Kolesnikowa. Ihr drohen bis zu zwölf Jahre Haft. Experten blicken besorgt auf die Verhandlung und sprechen von einem Scheinprozess.

Warum gibt es so wenig Unterstützung für die belarusische Opposition aus dem Westen? Darüber diskutieren wir mit dem Kulturjournalisten Tobi Müller.

Weitere Themen in dieser Sendung:

  • Brände am Mittelmeer. Verändern Bilder der Apokalypse unser Urlaubsverhalten?
  • Klimacheck vor der Wahl. Haben die Grünen Angst vor einem Image als Verbotspartei?
  • Marke zwischen Luxus und Trash. Louis Vuittons 200. Geburtstag
  • Ende kostenfreier Corona-Tests. Bedeutet das eine indirekte Impfpflicht?

Tobi Müller ist Kulturjournalist und Autor mit Schweizer Wurzeln. Seine Themen sind Pop und Theater, Kulturpolitik und Digitalisierung. Müller schreibt unter anderem für "Zeit Online" und ist als Rezensent für Deutschlandfunk Kultur tätig.

Mehr zum Thema

Kritik an Belarus - Alles kann zur Gefahr werden
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 03.08.2021)

Frauenproteste in Belarus - "Es müsste mehr berichtet werden"
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 29.07.2021)

Umwelt - "Klimaschutz ist Außenpolitik"

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur