Seit 11:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 22.10.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 16.05.2020

Der Tag mit Stefan GosepathMuss der Staat die Coronamaßnahmen besser erklären?

Moderation: Alexander Moritz

Beitrag hören Podcast abonnieren
Stefan Gosepath im Porträt (imago/Horst Galuschka)
Der Philosoph und Autor Stefan Gosepath (imago/Horst Galuschka)

Darf man den Protest gegen die Coronamaßnahmen einfach als Sache von Spinnern abtun oder muss man ihn ernst nehmen? Darüber sprechen wir mit dem Philosophen Stefan Gosepath. Weitere Themen: der Start der Fußball-Bundesliga und der Rauswurf von Andreas Kalbitz aus der AfD.

Anhänger von Verschwörungstheorien, Rechtsradikale, Reichsbürger - aber auch ernsthaft um die Bürgerrechte besorgte "Normalbürger": Der Protest gegen die Coronamaßnahmen wird von sehr unterschiedlichen gesellschaftlichen Kräften getragen. Machen wir es uns zu leicht, wenn wir den Protest einfach als Sache von Spinnern und Rechten abtun? Das fragen wir den Philosophen Stefan Gosepath.

Außerdem in der Sendung:

  • Start der Fußballbundesliga - Brot und Spiele gegen den Coronafrust?
  • Zwischen Kind und Homeoffice - Kommt mit Corona eine Re-Traditionalisierung?
  • Anti-Corona-Maßnahmen - Kann es Gerechtigkeit in der Coronakrise geben?
  • Parteiausschluss von Andreas Kalbitz - Steht die AfD vor der Spaltung?
Stefan Gosepath ist Professor für Praktische Philosophie an der Freien Universität Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Gerechtigkeit, Gleichheit, Menschenrechte, Verantwortung, Demokratie, Theorien der Vernunft und Rationalität, Moralphilosophie, Ethik und Handlungstheorie. 2017-18 war er Visiting Scholar am Department of Philosophy der New York University und der Columbia University.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur