Seit 09:05 Uhr Kakadu

Sonntag, 15.09.2019
 
Seit 09:05 Uhr Kakadu

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 21.08.2019

Der Tag mit Ralf Fücks Flugscham und die weitere Zukunft der Luftfahrt

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ralf Fücks ist geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums für die liberale Moderne in Berlin. (picture alliance)
Ralf Fücks, Publizist und Leiter des Zentrums Liberale Moderne in Berlin (picture alliance)

Die Klimadebatte führt auch zu einem Umdenken in der Luftfahrt. Einen Blick in deren nahe Zukunft wagt der Publizist Ralf Fücks. Weitere Themen sind die Moskaureise von Außenminister Heiko Maas, der Besuch des britischen Premiers Boris Johnson in Berlin und ein neues Video des YouTubers Rezo.

In Leipzig kommen heute Spitzenpolitiker und führende Manager der Luftfahrtindustrie zusammen, um über konkrete Schritte auf dem Weg zum klimaneutralen Fliegen zu sprechen. Dabei geht es um die Zukunft der Branche. Wir sprechen darüber mit unserem Studiogast, dem grünen Publizisten Ralf Fücks. Wird die Flugscham nun zum Motor der Innovationen in der Luftfahrt?

Maas reist nach Moskau

Vor seiner Moskau-Reise hat Bundesaußenminister Heiko Maas die russische Führung zu einer konstruktiven Haltung bei den Bemühungen um Frieden in der Ost-Ukraine aufgerufen. Es gebe neue Hoffnung bei der Umsetzung des Minsker Abkommens, sagte Maas vor seinem Abflug. Wird er mit seinem Amtskollegen Sergej Lawrow auch über den rigiden Umgang mit der russischen Opposition sprechen?

Noch bevor der britische Premier Boris Johnson zu seinem Antrittsbesuch in Berlin eingetroffen ist, hat sich der Brite eine deutliche Abfuhr von Bundeskanzlerin Angela Merkel eingehandelt. Nachverhandlungen des Austrittsabkommens mit der EU werde es nicht geben, stellte Merkel klar. "Wir werden natürlich über praktische Lösungen nachdenken", sagte sie. Mit einem Entgegenkommen beim Brexit-Deal kann Johnson bei der Visite nicht rechnen. 

Schwieriger Umgang mit Kritik

YouTuber Rezo, der vor der Europawahl mit seiner CDU-Kritik für Schlagzeilen sorgte, lästert nun in einem neuen Video über journalistische Inhalte und Methoden. Der Deutsche Journalistenverband (DJV) veröffentlichte zunächst eine kritische Pressemitteilung, zog sie dann wieder zurück. Offenbart sich hier ein neuer Generationskonflikt?   

(gem)

Ralf Fücks ist geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne in Berlin. Er war zuvor 21 Jahre lang Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, in der er für die Inlands­ar­beit der Stif­tung sowie für Außen- und Sicher­heits­po­li­tik, Europa und Nord­ame­rika ver­ant­wort­lich war. Davor war Fücks Co-Vorsitzender der Grünen (1989/90) und Senator für Umwelt und Stadtentwicklung in Bremen. Er hat zahlreiche Bücher publiziert, im September erscheint der Sam­mel­band "Soziale Markt­wirt­schaft öko­lo­gisch erneu­ern".

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur