Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 15.05.2021
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 28.04.2021

Der Tag mit Ralf Fücks Deutschland und China: Gespräche unter Stress?

Moderation: Korbinian Frenzel

Ralf Fücks ist geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne in Berlin.  (Moritz Haase)
Ralf Fücks ist geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne in Berlin. (Moritz Haase)

Deutschland und China kommen heute virtuell zu Regierungskonsultationen zusammen. Spannungen gibt es in vielen Bereichen - wie damit umgehen? Darüber diskutieren wir mit Ralf Fücks vom Zentrum Liberale Moderne in Berlin.

Der Umgang mit den Uiguren oder der Demokratiebewegung in Hongkong, die Probleme der deutschen Wirtschaft mit den Einreisebeschränkungen in China wegen der Pandemie oder die Territorialansprüche Pekings im Südchinesischen Meer - die Liste der schwierigen Themen ist lang, wenn Kanzlerin Merkel heute virtuell zum Gespräch mit Chinas Ministerpräsident Li Keqiang zusammenkommen wird. Was ist davon zu erwarten? Darüber diskutieren wir mit Ralf Fücks vom Zentrum Liberale Moderne in Berlin.

Weitere Themen der Sendung:

  • Grundrechte-Debatte: Der Bund zaudert, die Länder schaffen Fakten
  • Verfassungsschutz beobachtet "Querdenker"-Szene
  • Effizient, aber nur mäßig beliebt? 100 Tage Joe Biden
  • Zugeständnis an die Basis: Holt Merz Punkte für Laschet?

Ralf Fücks ist geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne in Berlin. Er war zuvor Vorstand der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung, wo er für die Inlands­ar­beit der Stif­tung sowie für Außen- und Sicher­heits­po­li­tik, Europa und Nord­amerika ver­ant­wort­lich war. 1989/90 war Fücks Co-Vorsitzender der Grünen und Senator für Umwelt und Stadtentwicklung in Bremen. Er hat zahlreiche Bücher publiziert, zuletzt erschien der Sam­mel­band "Soziale Markt­wirt­schaft öko­lo­gisch erneu­ern".

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur