Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 12.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 17.07.2019

Der Tag mit Katja Lange-MüllerVon der Leyen holt sich Europa, Kramp-Karrenbauer die Bundeswehr

Moderation: Axel Rahmlow

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Foto zeigt die Schriftstellerin Katja Lange-Müller auf der Buchmesse 2016 in Frankfurt am Main. (dpa / picture alliance / Sven Simon)
Vielfach ausgezeichnet: die Schriftstellerin Katja Lange-Müller. (dpa / picture alliance / Sven Simon)

Annegret Kramp-Karrenbauer soll die Bundeswehr führen, Ursula von der Leyen ganz Europa. In Berlin wird ein "solidarisches Grundeinkommen" eingeführt. Der Mieterverein macht einen Mietendeckel-Vorschlag. Und E-Tretroller sind ökologisch - oder nicht?

Das hat in Berlin selbst altgediente politische Beobachter überrascht: Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer tritt als neue Bundesverteidigungsministerin ins Kabinett von Angela Merkel ein. Und ist damit Nachfolgerin von Ursula von der Leyen, die gestern vom Europaparlament zur künftigen EU-Kommissionspräsidentin gewählt wurde. Über beide Personalien reden wir ausführlich mit unseren Korrespondenten und unserem heutigen Gast in der Mittagssendung, der Schriftstellerin Katja Lange-Müller.

Das Grundeinkommen: Solidarisch oder bedingungslos?

Weitere Themen: In Berlin wird ein "solidarisches Grundeinkommen" eingeführt. Katja Lange-Müller wäre ein bedingungsloses lieber. Der Mieterverein möchte, dass Mieten künftig nur noch nach der Ausstattung und nicht mehr nach der Lage der Wohnung berechnet werden. Ist das gerecht, wenn die schicke Wohnung in der Innenstadt genauso viel kostet wie ein vergleichbares Objekt am Stadtrand? Und: Seit gut einem Monat sind Elektro-Tretroller erlaubt - Zeit für eine erste Bilanz.

Katja Lange-Müller ist die Tochter der führenden SED-Politikerin Inge Lange. Mit 16 Jahren wurde Katja Lange-Müller wegen "unsozialistischen Verhaltens" von der Schule verwiesen, sie machte eine Lehre als Schriftsetzerin und arbeitete danach als Bildredakteurin, Requisiteurin und als Hilfsschwester in der Psychiatrie der Charité. Später studierte sie am Literaturinstitut "Johannes R. Becher" in Leipzig und lebte danach für ein Jahr in der Mongolei. Lange-Müller hat zahlreiche Erzählungen und Romane veröffentlicht und ist für ihr Werk oft ausgezeichnet worden. Sie erhielt unter anderem den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis, den Kleist-Preis und den Günter-Grass-Preis.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur