Seit 23:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 22.10.2019
 
Seit 23:00 Uhr Nachrichten

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 19.09.2019

Der Tag mit Friedrich KüppersbuschWas nützt ein Klimastreik, der keinem weh tut?

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Friedrich Küppersbusch blickt gelassen in die Kamera. (imago images / Horst Galuschka)
Unser Gesprächsgast: der Journalist, Autor und Fernsehproduzent Friedrich Küppersbusch. (imago images / Horst Galuschka)

Morgen ist weltweiter Klimastreiktag: Allein in Deutschland sind in mehr als 500 Demos geplant. Die Schulen gehen großzügig mit den Fehlzeiten um - gut so? Außerdem: Trisomie-Bluttests, der 70. Geburtstag des Modells Twiggy und der Bundespräsident.

Bluttests zum Down-Syndrom bei Ungeborenen künftig als Kassenleistung?
Vorgeburtliche Bluttests auf das Down-Syndrom sollen künftig bei Risikoschwangerschaften von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. Der gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Kassen entscheidet heute darüber.

Mit dem Journalisten Friedrich Küppersbusch und weiteren Gästen diskutieren wir, ob dies die Situation von Frauen und Paaren ändert.

Was nützt ein Klimastreik, der keinem weh tut?
Unterricht fällt aus, Klassenarbeiten werden verschoben. Doch Kinder und Jugendliche, die morgen am dritten globalen Klimastreik teilnehmen, haben kaum Sanktionen an ihren Schulen zu erwarten. Wie ernst ein politischer Protest zu nehmen, der sogar den Segen der Lehrerinnen und Lehrer hat?

70 Jahre Twiggy: Stilikone oder Anfang eines fatalen Körperkults?
Außerdem sprechen wir über das Geburtstagskind Twiggy. Die heute 70-Jährige wurde 1966 als dünnes, blasses Mädchen in London entdeckt. Sie machte Karriere als Modell, Schauspielerin und Sängerin und wurde zum Inbegriff des spindeldürren Körper- und Modeideals.

Mehr über Twiggy im Beitrag von Sabina Matthay:

Halbzeit für Bundespräsident Steinmeier: Ein zu leiser Mahner?
Zum Schluss ein Blick ins Schloss Bellevue. Zweieinhalb Jahre ist er nun schon im Amt: Deutschlands Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Wir fragen: Wie gut repräsentiert er die Republik?  

Friedrich Küppersbusch, geboren 1961 in Velbert bei Düsseldorf, ist Journalist, Moderator und Produzent. Seit 1987 arbeitete er als Autor für die WDR-Politiksendung ZAK, die er später auch moderierte. Dafür erhielt er 1991 den Adolf-Grimme-Preis. Die Moderationen aus ZAK sind 1997 als Buch erschienen. Von 2000 bis 2006 produzierte Küppersbusch die n-tv-Sendung "Maischberger". Seit 2003 schreibt er die Interview-Kolumne "Wie geht es uns, Herr Küppersbusch?" für die taz.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur