Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
Montag, 19.04.2021
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 24.12.2019

Der Tag mit Elke SchmitterKinderettung aus Lesbos – ein Akt der Nächstenliebe?

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Elke Schmitter nimmt am 02.03.2017 in Berlin an einem Fototermin zum "Literarischen Quartett" teil. (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)
Die Schriftstellerin und Journalistin Elke Schmitter ist zu Gast in unserer Sendung "Studio 9 - Der Tag mit...". (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)

Tausende Flüchtlinge verharren auf Lesbos, darunter viele Kinder. Gebietet die Nächstenliebe nicht gerade an Weihnachten, sie aufzunehmen? Wir diskutieren zudem über die Pendlerpauschale, Schäubles Verzichtsforderung und den Wunsch der Babyboomer, früher in Rente zu gehen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erinnert in seiner Weihnachtsansprache daran, dass Demokratie nicht selbstverständlich ist, sondern immer wieder verteidigt werden will. Wäre es nicht zum Fest ein Akt der Nächstenliebe, nun die in Not geratenen Flüchtlingskinder von Lesbos nach Deutschland zu holen? Das fragen wir die Schriftstellerin und Journalistin Elke Schmitter.

Außerdem in unserer Sendung:

Nicht alles, was im Klimapaket vereinbart ist, dürfte dem Klima nutzen: Die Pendlerpauschale, so kritisiert ein Wirtschaftsweiser, führt zur Zersiedelung der Landschaft – und zu mehr Verkehr. Vielleicht ist es da am besten, wie Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble fordert, sich grundsätzlich in Verzicht zu üben und unser Leben zu ändern.

Deutschlands Babyboomer wollen früher in den Ruhestand – und nehmen so in einem Lebensalter Geld aus der Rentenkasse, in die sie eigentlich noch welches einzahlen müssten. Ein egoistischer Akt?

Elke Schmitter, geboren 1961 in Krefeld, studierte Philosophie in München. Sie ging nach dem Studium zum Lektorat des S. Fischer Verlages nach Frankfurt am Main. 1989 wechselte sie zur "taz" in Berlin, wo sie erst als Kulturredakteurin, dann in der Chefredaktion (mit Michael Sontheimer) arbeitete. Zwischen 1994 und 2001 war sie als Autorin vor allem für die "Süddeutsche Zeitung" und "Die Zeit" tätig, gelegentlich für die "FAZ". Seit 2001 ist sie Mitglied der Kulturredaktion des "Spiegel".

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur