Donnerstag, 17.10.2019
 

Chor der Woche | Beitrag vom 08.10.2019

Der Münchner MaxChorGute Gemeinschaft

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Bild zeigt ein Gruppenbild des Chores vor dem Portal einer Kirche. (Susanne Hesping)
Der Chor ist zwar in der Kirche St. Maximilian zu Hause, aber ein besonderes Konzert war für alle die Aufführung der Marienvesper im Münchner Herkulessaal. (Susanne Hesping)

Wer glaubt in den großstädtischen Szenevierteln lebten nur Individualisten, der irrt. Den Münchener MaxChor macht eine treue Gemeinschaft aus, die im trendigen Glockenbach¬viertel zu Hause ist.

Manche der rund 80 Sängerinnen und Sänger des Münchner MaxChors sind bereits seit den Anfängen vor 35 Jahren dabei. Von Bachs h-Moll-Messe bis zur Andacht singen sie im Jahr bei etwa 20 Auftritten sowohl in der heimischen Kirche St. Maximilian, aber auch im italienischen Verona.

Das nächste Konzert:
Samstag, 12.10.2019, 20:00 Uhr in der Kirche St. Maximilian in München.

Mehr zum Thema

Via Nova Chor - Offen für Neues
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 16.05.2019)

Vokalensemble Canzone 11 - Feiner Klang
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 28.03.2019)

Der Münchner Kneipenchor - Bei Konzerten pogen die Fans
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 11.10.2018)

Tonart

Hongkonger ProtestliederDer Soundtrack der Revolte
Demonstranten singen in einem Einkaufszentrum und halten sich an den Händen. (picture alliance/Yomiuri Shimbun)

Seit fünf Monaten wird in Hongkong demonstriert – und auch gemeinsam gesungen. Manche Protestlieder sind Popstücke, andere Rapsongs. Das Lied „Glory To Hong Kong“ wird von manchen bereits als neue Nationalhymne gefeiert.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur